Foto: Enrico Duddeck
Anzeige


Die Schauspieler und Autor Michael Weber liest am Freitag, den 28. August 2020 aus seinem Roman „MarthaEin Leben auf  St. Pauli“. Der Abend beginnt um  19 Uhr im Kleinen Michel,  Michaelisstraße 5,  20459 Hamburg, ganz in der Nähe des Ledigenheims.

Dass  wir als Stiftung Ros nach fast 6  Monaten Corona Pause die Benefiz – Lesungsreihe fortsetzen können, haben wir  der großen Unterstützung der Menschen am Kleinen Michel (Katholische Gemeinde St. Ansgar und St. Bernhard von Clairvaux) zu verdanken, die uns freundlich bei sich aufnehmen. Die Reihe wird also ab sofort unter dem Titel „Lesungen fürs Ledigenheim – zu Gast im Kleinen Michel“ fortgesetzt. Das ist hoffentlich nicht nur für uns hier in der Hamburger Neustadt eine gute Nachricht, sondern auch darüber hinaus für alle Kultur- und Literaturinteressierten.

Und nun zum Inhalt des Romans: Hamburg – St. Pauli, Anfang der 1980er Jahre: Ein junger Schauspielstudent aus der norddeutschen Provinz zieht mit Freunden in die Davidstraße – wo er Martha Ihde kennenlernt: »Klack, klack, köch, köch. In der Doppeltür erschien eine kleine, etwa ein Meter sechzig große, schmale alte Frau in einem für ihr Alter verblüffend kurzen Rock, die dünnen, schönen Beine in Nylons, die schlanken Füße in Riemchenschuhen auf beängstigend hohen Absätzen. « Im Lauf der Jahre wird die neue Nachbarin, die ihr ganzes Leben in diesem Viertel verbracht hat, für den Protagonisten von einer schillernden Panoptikumsfigur zu einer nahen Bekannten und zu einem Orientierungspunkt für sein  weiteres Leben. Die skurrilen, komischen und traurigen Episoden, die er mit Martha, ihrem Mann Ernst, dem Hund Tarzan, ihrem Sohn, dem Krran, und anderen erlebt, prägen sein Verständnis des Viertels, führen ihn zum Nachdenken über seine eigene Herkunft, seine Faszination für das Leben auf St. Pauli, seinen angestrebten Beruf, seine Lebensperspektive und seine politische Haltung. Immer präsent sind dabei die Zeitereignisse, die in unmittelbarer Nachbarschaft stattfinden: die Kämpfe um die St. Pauli-Hafenstraßenhäuser, der Niedergang des Sex-Gewerbes, der Punk.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des  sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit  August  2014 immer wieder  Autoren und etliche  Schauspieler in monatlich stattfindenden  Lesungen  engagiert. Michael Weber unterstützt das Projekt bereits zum zweiten Mal. Er verzichtet auch diesmal auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projektarbeit  zugute.

Eine Registrierung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist auf Grund der Corona- Maßgaben zwingend erforderlich, eine Anmeldung auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl zu empfehlen.

Anmelden können Sie sich per Mail unter: anmeldung@stiftungros.de  oder telefonisch unter Tel: 040 29813888

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here