Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen (Mitte), Staatsrat Martin Bill und IBA-Geschäftsführerin Karin Pein vor dem Bauschildzum neuen Quartierseingang Vogelkamp. Foto: WW
Anzeige


Zwei achtstöckige Wohnblocks an der Bahn sollen einen prägnanten Eingang zum neuen Viertel bilden

Wolfgang Wittenburg, Süderelbe Seit April wird am Neugrabener S-Bahnhof gebaut: Das Neubaugebiet Vogelkamp soll einen prägnanten, „attraktiven und identitätsstiftenden Eingang“ erhalten, teilte das Bezirksamt Harburg mit. Zwei sich gegenüberstehende achtgeschössige Wohngebäude mit 84 Mietwohnungen sollen als „Tor“ diesen Zweck erfüllen. Dafür ist bereits ein Teil des Park-and-Ride-Hauses abgerissen worden. Dadurch sind 170 Stellplätze weggefallen. Am Ende sollen 700 erhalten bleiben.

30 Millionen Euro
investiert allein
PHI Kronsrode in den Quartierseingang,
hinzu kommen acht Millionen von der Stadt

Von einem Discounter im Erdgeschoss der Gebäude hatte Investor Steffen Pekrul von der PHI Kronsrode GmbH wieder Abstand genommen: Er hätte wohl zuviel Verkehr angelockt. Stattdessen sollen im Erdgeschoss Arztpraxen und Läden für den täglichen Bedarf einziehen. Gleich nebenan entstehen noch sieben Reihenhäuser mit gewerblicher Nutzung im Erdgeschoss.

Harburgs Bezirksamtsleiterin Sophie Fredenhagen stellte fest: „Hamburg wächst, und Harburg tut dies extrem stark mit. Hier kann man das auf beeindruckende Art und Weise sehen.“

Wenn 2022 alles fertig ist, soll das Brückenbauwerk zur S-Bahn auch für Gehbehinderte besser zu erreichen sein: Das soll ein Treppenturm mit zwei gläsernen Fahrstühlen leisten. Im Eingangsbereich des Turms mit bienenfreundlich begrüntem Dach soll ein Kiosk öffnen. Das Richtest für das neue Turmgebäude ist schon für Oktober ins Auge gefasst, die Inbetriebnahme für Frühjahr 2021. Danach würde der alte S-Bahn-Zugang mit der Rampe abgerissen werden.

Auf dem Platz, der sich zum Wohnquartier und zum Bildungs- und Gemeinschaftszentrum hin öffnet, werden Sitzgelegenheiten und insgesamt bis zu 1.000 Fahrradstellplätze geschaffen. Dadurch soll der Platz einen attraktiven Nachbarschafts-Treffpunkt bilden.

30 Millionen investiert PHI Kronsrode in den Quartierseingang. Dazu kommen acht Millionen Euro von der Stadt. Laut Plan sollen die Wohnungen 2023 bezugsfertig sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here