Jürgen Beeck (r.), hier mit Ini-Mitglied Klaus Meuser, von der Initiative Starten:BahnWest! setzt sich für einen besseren ÖPNV-Anschluss des Borns ein. Foto: cvs
Anzeige


S32-Ausbau von Bahrenfeld nach Lurup: Initiative drängt zur Eile
Christopher von Savigny, Hamburg-West
Knapp eineinhalb Monate ist es nun her, dass die neue Rathauskoalition aus SPD und Grünen ihr Regierungsprogramm vorgestellt hat. Wichtige Verkehrsthemen sind unter anderem der Bau der S32 nach Lurup und die Ertüchtigung des Busverkehrs. Insbesondere die Einwohner Lurups und des Osdorfer Borns dürften bei diesen Ankündigungen hellhörig werden – schließlich wartet der gesamte Hamburger Nordwesten seit fast einem halben Jahrhundert auf einen S- oder U-Bahnanschluss (das Elbe Wochenblatt berichtete. regelmäßig).
„Für die Verlängerung der S32 nach Schenefeld sowie für die sofortige Einrichtung von Expressbuslinien und durchgehenden Busspuren haben wir uns lange eingesetzt“, sagt Jürgen Beeck, Sprecher der Initiative Starten:BahnWest! (StBW). Jetzt werde man die Koalitionäre beim Wort nehmen. „Es wird aber nur eine Lösung geben, wenn die ganze Region beharrlich und mit Nachdruck das gegebene Versprechen einfordert“, so Beeck.
Wie wichtig eine schnellere ÖPNV-Verbindung für Lurup wäre, zeigt schon der Blick auf die Abfahrtstafel der Linien 2 und 3: Ab Stadionstraße sollen diese Busse zwar offiziell nur 33 Minuten bis zum Rathausmarkt benötigen, die Ende letzten Jahres eingerichtete Expresslinie X3 sogar nur 24 Minuten. Nicht eingerechnet ist hierbei allerdings die
Verzögerung durch Staus und Baustellen entlang der Hauptverkehrsachse Luruper Hauptstraße/Luruper Chaussee.
Laut Koalitionsvertrag will der Senat „dort, wo es sinnvoll ist, für unsere Busse im Hamburg-Takt die notwendigen infrastrukturellen Anpassungen wie zum Beispiel Ampelvorrangschaltungen, Kreuzungsumbauten, Busschleusen und gegebenenfalls auch Busspuren vornehmen, um den Umstieg der Bürger auf den ÖPNV zu fördern“. Ob und wann die Luruper von diesem Versprechen profitieren könnten, steht allerdings derzeit völlig in den Sternen.
„Zum jetzigen Zeitpunkt können bezüglich der genannten die Linien 2,3 und X3 keine Angaben zu separaten Busspuren erfolgen“, sagt Henning Grabow, Sprecher der neu geschaffenen Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM). Und zum Thema S-Bahn: „Derzeit klären wir die Finanzierung und die Vergabe der nun anstehenden Planungsschritte, so dass die Vorplanung für die S32 im kommenden Jahr begonnen werden kann. Für uns steht eine solide und rechtssichere Planung im Vordergrund, was auch in Anbetracht anderer Großprojekte in diesem Bereich (Fernbahnhof Diebsteich, Science City Bahrenfeld) seine Zeit in Anspruch nehmen wird. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre die Nennung eines Baubeginns daher nicht seriös.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here