Spätestens in zwei Jahren muss ein dauerhafter Standort für die Stadtteilbücherei gefunden werden, die derzeit in der Schule auf der Veddel beheimatet ist. Foto: cvs

Jetziger Standort Slomanstraße bis Mai 2021 gesichert – Bezirk sucht neue Räume im Stadtteil

Christopher von Savigny, Veddel

Aufatmen auf der Veddel: Die seit gut 20 Jahren gemeinnützig betriebene Stadtteilbücherei in der Schule auf der Veddel kann zumindest bis Mai 2021 an ihrem jetzigen Standort in der Slomanstraße bleiben. Anschließend zieht die Einrichtung für ein weiteres Jahr in ein von der Schulbehörde finanziertes „Ausweichquartier“ (möglicherweise ein Container) außerhalb des Schulgeländes um.

Ab 2022 will sich dann das Bezirksamt Mitte um eine Dauerlösung im Stadtteil kümmern. Auf dieses Ergebnis haben sich Schulbehörde, Bezirksamt und der Verein „Veddel aktiv“, der sich um die Stadtteilbücherei kümmert, nach längeren Verhandlungen geeinigt. „Das Verhandlungsergebnis ist für uns zufriedenstellend, weil es die Arbeit der Stadtteilbücherei für die Zukunft absichert“, sagt Francine Lammar, Geschäftsführerin von Veddel aktiv.

Zum Hintergrund: Laut Schulbehörde „platzt die Stadtteilschule in der Slomanstraße aus allen Nähten“ und hat daher „dringenden Raumbedarf“. Erschwerend kommt für die Behörde hinzu, dass aufgrund von Brandschutzbestimmungen einige Räume nicht mehr benutzbar sind (das Wochenblatt berichtete).

Spätestens in zwei Jahren muss nun ein dauerhafter Ersatz her. Hierfür sollen Gelder aus dem RISE-Projekt („Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung“) lockergemacht werden. Außerdem startet in diesem Sommer das Beteiligungsprojekt „Mitte machen“, von dem sich das Bezirksamt weitere Impulse erhofft. „Die Sicherung der Bücherei mit ihren vielfältigen Angeboten auf der Veddel ist als Projekt im Konzept aufgenommen“, sagt Bezirksamtssprecherin Sarah Kolland. Die Einrichtung werde auf jeden Fall im Stadtteil bleiben.

 

Stadtteilbücherei

Seit 2009 leitet der Verein „Veddel aktiv“ in mietfreien Schulräumen in der Slomanstraße 10 die Stadtteilbücherei Veddel, geöffnet an drei Tagen in der Woche bis in die Abendstunden. Die 2.500 Medien sind auf dem neuesten Stand. Die Bücherei hat sich zu einem beliebten Treffpunkt aller Bewohner der Veddel – unabhängig von deren Nationalität – entwickelt. Dort gibt es Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien, Kita-Gruppen, abwechslungsreiche Ferienprogramme, Autorenlesungen. Auch die Schüler der „Schule auf der Veddel“ haben die Angebote rege genutzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here