Peer Gent, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke, freut sich über die Förderung der Town & Country Stiftung. Quelle: Kinder-Hospiz Sternenbrücke
Peer Gent, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke, freut sich über die Förderung der Town & Country Stiftung.
Quelle: Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Die Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke unterstützt Familien, deren Kinder unheilbar erkrankt sind. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen werden jährlich für mindestens 28 Tage – gemeinsam mit ihren Familien – im Hospiz aufgenommen, um ihre Angehörigen zu entlasten. Da ein großer Teil der entstehenden Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen wird, ist das Hospiz auf Spenden angewiesen. Zur Unterstützung der Entlastungspflege im Kinder-Hospiz Sternenbrücke vergibt die Town & Country Stiftung eine Förderung in Höhe von 1.000 Euro. 

Schätzungen zufolge leben bis zu 50.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland, die an Krankheiten leiden, die ihr Leben so sehr beeinträchtigen und verkürzen, dass sie noch im jungen Alter daran versterben. Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke unterstützt die betroffenen Familien seit 2003 liebevoll und professionell auf dem langen Krankheitsweg. Für viele betroffene Familien, die schon öfter in der Sternenbrücke waren, ist das Kinderhospiz so zu einem „zweiten Zuhause“ geworden. Ein vertrautes Umfeld, in dem sie Kraft tanken und die Pflege ihres Kindes in die fürsorglichen Hände der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen legen können. Mindestens 28 Tage im Jahr können die Familien die Entlastungspflege im Kinderhospiz wahrnehmen – in Not- und Krisensituationen unmittelbar und zeitlich unbegrenzt. Auch nach Verlust des kranken Kindes steht das Hospiz den Familien in ihrer Trauer weiter zur Seite.

Die Kosten für die umfassende Pflege und Begleitung einer Familie überschreiten 1.000 Euro pro Tag. Ein Teil dieser hohen Summen wird von den Krankenkassen gezahlt, den Rest müssten die Familien übernehmen. Die meisten der betroffenen Familien können diese Aufwendungen jedoch nicht aus eigenen Mitteln tragen. Daher ist das Kinderhospiz auf hohe Spenden- und Fördersummen im Jahr angewiesen. In den letzten 17 Jahren konnten durch diese Maßnahmen rund 600 Familien begleitet und unterstützt werden.

Stiftungsbotschafterin Helene Hesse überbrachte die Nachricht über die Spende der Town & Country Stiftung. Sie würdigte das bemerkenswerte Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen: „Die liebevolle Begleitung, die den Kindern und ihren Familien im Hospiz Sternenbrücke entgegengebracht wird, ist unglaublich wertvoll. Es ist ein wirklich schwerer Gang „über die Brücke“ und daher sehr toll zu wissen, dass es den Kindern, Eltern und Geschwisterkindern dort so gut geht und sie ihre Sorgen einmal vergessen können. Gern unterstützen wir deshalb die Entlastungspflege der Familien mit unserer Förderung.“

 

Über die Town & Country Stiftung

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und hat es sich zunächst zum Ziel gesetzt, unverschuldet in Not geratenen Bauherren und deren Familien zu helfen. Erweitert wurde die Stiftungstätigkeit durch den jährlich verliehenen Stiftungspreis, welcher gemeinnützige Einrichtungen unterstützt, die sich für sozial benachteiligte, kranke oder behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen.

In diesem Rahmen werden bundesweit 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird ein herausragendes Projekt pro Bundesland mit einem zusätzlichen Förderbetrag von je 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2020 statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here