Das Harburger Rote Kreuz sucht ehrenamtliche Verstärkung – unter anderem für das Verkaufsteam des Secondhand-shops „Schwes-ter Henny“. Foto: Zelck/DRK
Anzeige


HAMBURG-SÜD. Ob Seniorentreff, Dementengruppe oder Secondhandshop: Viele Angebote des DRK Harburg, die während des Corona-Lockdowns schließen mussten, können nun nach und nach wieder öffnen. Um im gewohnten Umfang oder auch mit neuen Ideen für die Gäste und Teilnehmer da sein zu können, ist das DRK auf Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer angewiesen.

„Wir suchen konkret gerade weitere Zeitspender, die im Seniorentreff in der Hermann-Maul-Straße in Harburg oder im Seniorenkreis in Neuwiedenthal mithelfen wollen“, erklärt Rosa Schlottau, Koordinatorin für ehrenamtliche Sozialarbeit im DRK-Kreisverband. Auch bei der Alzheimer-Hotline und im Verkaufsteam des DRK-Secondhandshops „Schwester Henny“ im Harburger Ring sind zusätzliche Zeitspender willkommen.

Viele Ehrenamtliche waren auch während der Corona-Schließungen weiterhin aktiv, betont Rosa Schlottau. „Sie haben telefonisch mit den Teilnehmern Kontakt gehalten und für die Zukunft geplant. Ohne ehrenamtliche Helfer wären die vielen Angebote gar nicht möglich.“
Wer sich beim DRK ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich mit Rosa Schlottau
in Verbindung setzen: Tel. 76 60 92-64, E-Mail: R.Schlottau@drk-harburg.hamburg EW

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here