Der Netto Marken-Discount an der Weusthoffstraße soll abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Gleichzeitig sollen zwei bis zu siebengeschossige Wohnblocks entstehen. Foto: mag
Anzeige


Weusthoffstraße: Netto-Markt soll abgerissen werden – Zwei fünf- bis siebengeschossige Hochhäuser mit Discounter geplant

Andreas Göhring, Harburg

Vor gut zwei Jahren hatte Netto seinen Marken-Discount am Beerentalweg abgerissen und völlig neu gebaut. Jetzt ist die Filiale an der Ecke Weusthoffstraße/Lühmannstraße dran. Doch hier wird eine neue Strategie verfolgt. Geplant sind nicht nur ein neuer Discounter mit vergrößerter Verkaufsfläche und ein Backshop. Anders als am Beerentalweg sollen auch noch zwei Wohnhäuser mit bis zu sieben Stockwerken draufgesattelt werden.

Bislang ist dieser Plan nicht öffentlich vorgestellt worden. Es gibt auch weder von der Edeka-Tochter Netto noch von der beteiligten Projektentwicklungsgesellschaft eine offizielle Bestätigung. Man könne „zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zu möglichen Aktivitäten an diesem Standort kommunizieren“, teilte Franziska Alleraun (Netto Marken-Discount Unternehmenskommunikation) auf Anfrage mit. Und auch die Mitarbeiter der Filiale in der Weusthoffstraße sind noch nicht informiert. Sie wissen nur, dass ihre Filiale „demnächst umgebaut“ werden soll.

Dabei ist der Plan schon sehr konkret. So hat sich der Stadtentwicklungsausschuss der Bezirksversammlung damit beschäftigt – und das, obwohl in Zeiten der Corona-Pandemie die Aktivitäten dieses Ausschusses eher auf Sparflamme gehalten und nur die dringenden Fälle auf die Tagesordnung des nicht öffentlich tagenden Ausschusses gesetzt werden. Ein detaillierter Zeitplan wurde noch nicht vorgelegt. Jetzt werden erst einmal Architekten für die Gestaltung der Wohnhäuser gesucht.

Offenbar hat das Bezirksamt schon sein Okay für die überraschend hohen Wohnhäuser gegeben. In einer kurzen Beschreibung des Projekts heißt es: „Die Bebauung soll sich mit fünf bis sieben Geschossen in die Umgebung einfügen und vorhandene Maßstäbe aufnehmen.“ Mit den „vorhandenen Maßstäben“ ist zum Beispiel der benachbarte siebenstöckige Hochhausriegel an der Lühmannstraße gemeint.

Das Supermarkt-Gebäude, das demnächst abgerissen werden soll, war in den 80er-Jahren von der Tengelmann-Gruppe gebaut worden. Zunächst ging es als Plus-Markt an den Start. 2008 wurden die Läden dieser Marke von Edeka übernommen und in Netto Marken-Discount umgetauft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here