Viele Menschen leiden unter Diabetes ohne es zu wissen. Foto: panthermedia

Telefonaktion mit Diabetesberaterinnen
am Donnerstag, 25. Juni, 14 bis 18 Uhr

Wiltrud Zweigler, Hamburg/Berlin. Rund sieben Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes. Täglich erkranken mehr als 1.500 Menschen neu. Jeder fünfte Todesfall hängt mit Diabetes zusammen.
Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) geht davon aus, dass 1,3 Millionen Menschen von ihrer Diabeteserkrankung noch nichts wissen. Denn Diabetes tut nicht weh. Manchmal gibt es überhaupt keine Anzeichen, manchmal sind es so unspezifische Symptome wie Müdigkeit, häufiger Harndrang, Juckreiz oder Sehstörungen.
Doch die Früherkennung ist wichtig – gerade jetzt, während der Corona-Pandemie. Menschen mit Diabetes haben im Falle einer Infektion ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Ist der Diabetes erkannt, lassen sich gezielt Maßnahmen ergreifen, um den Blutzuckerspiegel wieder zu normalisieren.
Welche Anzeichen sind Warnsignale für eine Diabeteserkrankung? Wie erkenne ich, ob ich Diabetes habe? Wie kann ich mein persönliches Diabetes-Risiko verringern? Wie können sich Menschen mit Diabetes besonders vor dem Coronavirus schützen? Wo bekommen sie Beratung, wenn viele Praxen geschlossen sind?
Diese und alle anderen Fragen zum Thema Diabetes beantworten am 25. Juni, zwischen 14 und 18 Uhr die Diabetesberaterinnen Michaela Berger und Yvonne Häusler. Die Aktion findet in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Diabetes Hilfe (Diabetes DE) statt. Rufen Sie kostenlos an unter Tel 0800/000 47 43.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here