Hans-Peter und Lydia Hansen betreiben in Hamburg unter anderem das Elbe, Blankeneser und Studio-Kino. Foto: pr
Anzeige


Filmstart im Elbe, Blankeneser und Studio-Kino mit geringerer Auslastung

Julia Vellguth, Hamburg-West
Gute Nachrichten für Kinofreunde im Hamburger Westen: Am Donnerstag, 2. Juli, öffnen das Elbe Filmtheater, das Blankeneser Kino sowie das Studio-Kino wieder ihre Tore. Gezeigt werden neue Filme, die bundesweit in die Kinos kommen. „Kino funktioniert nur bundesweit, die Verleiher brauchen einheitliche Starts”, sagt Hans-Peter Jansen, der mit seiner Frau Lydia unter anderem das Elbe, Blankeneser und Studio-Kino betreibt.
Während die Multiplex-Kinos wie UCI und Cinemaxx bereits wieder geöffnet sind und Filme zeigen, die während des Lockdowns im Frühjahr angelaufen wären, starten in  Jansens Kinos nur neue Filme, wie der Liebesfilm „Undine” von Christian Petzold, der Clint-Eastwood-Streifen „Der Fall Richard Jewell” und der Berlinale-Wettbewerbsbeitrag „Berlin Alexanderplatz”. „Der Juli ist voll mit Erstaufführungen”, kündigt Jansen an, „viele Filmstarts wurden darauf verschoben.” Filme für Kinder stehen im Sommer nicht auf dem Plan. So sei zum Beispiel der Filmstart des neuen „Minions”-Films auf 2021 verschoben worden. „Es ist aber auch keine Kinderkinozeit”, meint der Kinobetreiber, „in der Anfangsphase wird es eher mit Filmen für älteres Publikum funktionieren.”
Hans-Peter Jansen ist nicht unglücklich über den gewählten Termin für die Wiedereröffnung seiner Kinos. „Wir hoffen, dass wir bis dahin nicht mehr beim Mindestabstand von 1,50 Metern sind. Denn dann wären wir bei einer Auslastung von unter 20 Prozent”, so Jansen. „Wir hoffen auf einen Meter, um auf wenigstens 50 Prozent Auslastung zu kommen.” Das fertige Hygienekonzept und die Saalpläne seien zwar auf 1,50 Meter ausgerichtet, würden aber das Absperren von je drei Sitzen zwischen den Besuchergruppen sowie die Nutzung nur jeder zweiten Reihe bedeuten. „Ich glaube nicht, dass es dabei bleibt. Nordrhein-Westfalen hat bereits die Abstandspflichten im Kino aufgehoben. Und wenn einer vorlegt, legen die anderen nach”, meint der Kinobetreiber. „Ich bin da sehr positiv.” Er rät den Besuchern, die Karten für die Vorstellungen online zu kaufen.
Der Corona-Lockdown hat laut Jansen die Kinobranche in einer Zeit erwischt, in der die Besucherzahlen erfahrungsgemäß sowieso zurückgehen: „Die kinostarke Zeit ist von September bis März. Um über den Sommer zu kommen, können wir mit einer Auslastung von 50 Prozent leben.”
Das Studio-
Kino in der Bernstorffstraße öffnet am 2. Juli wieder die Säle für Besucher. Foto: pr
Kino in den Elbvororten: Das Elbe-Filmtheater (oben) und das Blankeneser Kino (rechts) öffnen am 2. Juli wieder für Besucher. Fotos: pr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here