Der neue Geschäftsführer der Helios Mariahilf Klinik: Jan Jakobitz. Foto: Helios
Anzeige


Jan Jakobitz folgt auf Torge Koop

Siegmund Borstel, Harburg

Wechsel an der Spitze der Helios Mariahilf Klinik Harburg. Jan Jakobitz hat mit sofortiger Wirkung die Klinikgeschäftsführung übernommen. Er wechselt von der Helios Klinik Leezen, wo er als kaufmännischer Leiter tätig war, in die Hansestadt. Der 35-Jährige folgt auf Torge Koop, der die Klinik im März 2020 verlassen hatte.

Jan Jakobitz ist gebürtiger Brandenburger und hat in Hamburg das Masterstudium „Business Management and Administration“ erfolgreich abgeschlossen – später ergänzt um das Hochschulzertifikat „Gesundheitsmanagement“ an der Hochschule Wismar.

Mehrjährige berufliche Erfahrungen sammelte er in verschiedenen Führungsfunktionen als Zeitsoldat und Offizier in der Bundeswehr. Im Februar 2018 wechselte Jakobitz nach 13-jähriger Dienstzeit beim Bundesverteidigungsministerium an die Helios Weißeritztal-Kliniken, wo er als Assistent der Geschäftsführung arbeitete. Mit dem Wechsel als kaufmännischer Leiter an die Helios Klinik Leezen im November 2019 folgte dann der nächste Schritt.

Die Helios Mariahilf Klinik verfügt über ein breites Leistungsspektrum in den Abteilungen Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie, Gynäkologie, Geburtshilfe und Pränatalmedizin, Kinder- und Jugendmedizin sowie Kinderchirurgie, Gastroenterologie und Allgemeine Innere Medizin, Kardiologie, Allgemein- und Viszeralchirurgie wie auch Anästhesie und Radiologie. Ein medizinischer Schwerpunkt der Klinik ist das Frau-Mutter-Kind-Zentrum, in das ein Perinatalzentrum Level 2 integriert ist.

2018 war die Klinik in die Schlagzeilen geraten, als die Chefin der Geburtshilfe und vier Oberärzte aus Sorge um die Qualität der Arbeit das Krankenhaus verließen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here