Der Bahnhofsvorplatz Sternschanze, im Hintergrund ist das Klubhaus des SC Sternschanze zu erkennen. Foto: ms
Anzeige


SPD-Bezirksfraktion startet neuen Anlauf zur Veränderung

Mateo Schneider, Sternschanze

Dass sich auf dem Bahnhofsvorplatz an der Sternschanze etwas ändern muss, scheint allen Beteiligten klar. Doch was und wie genau die Umsetzung aussehen soll, darüber gehen die Meinungen seit Jahren weit auseinander. Zuletzt hatte ein Kurs der Leuphana Universität Lüneburg unter Leitung von Ursula Kirschner, Inhaberin der Professur für Architektur und digitale Kultur und Direktorin des Instituts für Stadt- und Kulturraumforschung der Uni, dem Bezirk Altona seine Ergebnisse präsentiert.

Wir wollen jetzt einen Denkprozess anstoßen, um die Aufenthaltsqualität auf dem Bahnhofsvorplatz zwischen dem Ausgang Sternschanze und dem Gelände des SC Sternschanze weiter zu verbessern

Patrick Müller-Constantin,
SPD-Sprecher im Ausschuss für regionale Stadtteilentwicklung und Wirtschaft

Nun hat die SPD-Bezirksfraktion einen neuen Anlauf gestartet. „Wir wollen jetzt einen Denkprozess anstoßen, um die Aufenthaltsqualität auf dem Bahnhofsvorplatz zwischen dem Ausgang Sternschanze und dem Gelände des SC Sternschanze weiter zu verbessern“, sagt Patrick Müller-Constantin, SPD-Sprecher im Ausschuss für regionale Stadtteilentwicklung und Wirtschaft. „Nachdem in den vergangenen Jahren bereits einiges an Geld in die bauliche Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes geflossen ist, gilt es nun auch mit Maßnahmen Sozialer Arbeit nachzuziehen, um ein gutes Miteinander der sehr verschiedenen Nutzergruppen des Bahnhofsvorplatzes zu fördern“.

Im Zentrum der Überlegungen steht der seit fast zwei Jahren vor sich hin gammelnde Kiosk des Bahnhofsvorplatzes. Zuletzt hatte der SC Sternschanze gemeinsam mit den „Café-Tanten“ vergeblich versucht, nachhaltige Verbesserungen der Aufenthaltsqualität zu erreichen. Kurzzeitige Erfolge waren durch unterschiedliche Gründe immer wieder zunichte gemacht worden.

Neben der Einrichtung von Straßensozialarbeit soll nach Ansicht der SPD „geprüft werden, ob der Pavillon auf dem Bahnhofsvorplatz erneuert und ggfs. erweitert werden kann um zukünftig als eine Art „Sozial-Pavillon“ ein gutes Miteinander auf dem Platz zu unterstützen“, so Müller-Constantin weiter. Auch seien „weitere bauliche Umgestaltungen denkbar.“

Dafür spricht sich auch der SC Sternschanze aus, etwa für eine Verlegung des Kiosks in die Platzmitte. „Aber die Akzeptanz von Maßnahmen kann nur mit wirklicher Beteiligung aller Interessierten erreicht werden“, betont Uwe Wetzner, 1. Vorsitzender des Stadtteilvereins, ergänzt aber skeptisch: „Es gab vor einigen Jahren schon einmal ein förmliches Beteiligungsverfahren zur Umgestaltung des Platzes. Damals sind aber so gut wie keine Vorschläge aus der Anwohnerschaft berücksichtigt worden.“

Aufenthaltsqualität geht anders: Der Vorpatz des Bahnhofs Sternschanze heute. Foto: ms

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here