Torsten Frings und Sohn Luke mit Rocky. Fotos: Wildpark Schwarze Berge
Anzeige


Siegmund Borstel, Rosengarten/Vahrendorf. Mitte Mai hat Luchsmama Ronja im Wildpark Schwarze Berge Nachwuchs auf die Welt gebracht: drei kleine Kätzchen. „Wir sehen den Luchsnachwuchs gerade zum ers-ten Mal“, berichtet der leitende Tierpfleger Manuel Martens. Solange der Nachwuchs noch so klein ist, wird er von seiner Mutter streng bewacht und gut versteckt. Das ist auch nötig, denn bei der Geburt sind Luchsbabys mit ihren 250 bis 300 Gramm noch blind und hilflos.
Jetzt steht für die wilden Kätzchen der erste Tierarztbesuch an. „Die Entwurmung ist jetzt nötig, denn wenn sie in den nächsten Wochen den Bau verlassen, sollen sie geschützt sein,“ erklärt Martens, der mittlerweile drei junge Luchse aus der Baumhöhle geholt hat und der Tierärztin Dr. Martina Schmoock überreicht.
Einmal Herz abhören, Gebiss anschauen, ein ID-Chip unter die Haut, ein kleiner Schluck milchige Wurmkur und schon ist die erste Untersuchung überstanden. Ganz überrraschend für alle, es sind drei Mädchen.
Nach dem Gesundheits-Check durfte sich Luke, der
fünfjährige Sohn von Ex-Fußballnationalspieler Torsten Frings, einen der kleinen Luchse aussuchen und zusammen mit Papa taufen. „Ich liebe den Wildpark und ganz besonders die Luchse haben es mir und meinem Sohn angetan“, berichtet Frings. „Ich freue mich sehr, Tierpate für einen dieser kleinen Schützlinge zu werden.“ Getauft wurde das kleinste fauchende Luchsmädchen auf den Namen Rocky. „Den Namen hat sich mein Sohn gewünscht“, lacht Frings, als ihnen feierlich die Urkunde überreicht wurde.
Die beiden Katzen-Schwestern von Rocky benötigen ebenfalls einen Namen. Wer eine Idee hat, kann über den Facebook- oder Instagram-Account des Wildpark Schwarze Berge mit abstimmen.
Zurzeit können Besucher die kleinen Pinselohren in der offenen Luchs-Baumhöhle im Wildpark Schwarze Berge tanzen sehen. Schon bald gehen sie mit Mama und Papa auf Streifzug.
Der Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf, Am Wildpark 1, ist ganzjährig täglich geöffnet. Bis Ende Oktober ist der Einlass von 8 bis 18 Uhr. Zu erreichen ist der Wildpark mit dem Bus (Linie 340 ab S-Bahn Harburg) oder mit dem Auto (A7, Richtung Stade).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here