Hanfshops in Hamburg eröffnen wieder
Die Geschäfte in Hamburg öffnen langsam wieder! Bild: Pixabay

Nachdem die Corona-Krise mittlerweile die ganze Wirtschaft und Geschäfte beeinflusst und eingeschränkt hat, werden nun langsam wieder Lockerungen festgelegt. Während bereits einige Geschäfte und notwendige Dienste wie Friseure wieder geöffnet haben, sind kleine Geschäfte und Läden immer noch von der Corona-Pandemie betroffen. Nun gibt es allerdings bereits positive Nachrichten für einige Hand- und CBD-Shops in Hamburg: sie dürfen wieder öffnen – allerdings natürlich unter bestimmten Hygienevorkehrungen. Die Existenz der kleinen Läden ist allerdings nach wie vor gefährdet und die Eröffnung bringt auch einige Arbeit mit sich.

Die bedrohte Existenz von kleinen Geschäften

Dass die Corona-Krise für nahezu jedes Unternehmen schwierig war, ist mittlerweile bekannt. Bedroht von den Auswirkungen sind allerdings vor allem die kleinen Geschäften und Läden – unter anderem auch die Hanf- und CBD-Shops aus Hamburg. Da kleine Unternehmen meist keine große Vorsorge oder Sonstiges besitzen, leiden diese sehr unter dem Druck des ausgebrochenen Virus. Während große Unternehmen zwar viele Verluste machen, können diese ihre Existenz dennoch über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten. Bei kleinen Geschäften sieht dies komplett anders aus: diese müssen um ihr „Überleben kämpfen“.

Die Eröffnung und die Hygienevorkehrungen

An das Einkaufen mit Mundschutz haben sich mittlerweile die meisten Menschen gewöhnt. Dies ist auch kein Wunder – schließlich ist die Maskenpflicht eingeführt worden, da der Virus vor allem über die Partikel, die beim Reden aus dem Mund kommen, verbreitet wird. Mit der Maske ist es zwar nicht möglich, dass man sich selbst schützt, allerdings kann man damit seine Mitmenschen schützen. Deshalb muss bei der Eröffnung von den Hanf- und CBD-Shops ebenso darauf geachtet werden, dass das Betreten nur mit Mundschutz möglich ist. Dies gilt auch für die Mitarbeiter im Geschäft. Natürlich gibt es noch einige weitere Hygienevorschriften. So ist beispielsweise damit zu rechnen, dass immer nur eine bestimmte Anzahl an Personen in das Geschäft können. Dies ist bei bereits eröffneten Läden auch schon der Fall, allerdings muss man bei den kleinen Hanf- und CBD-Shops besonders darauf achten, da diese im Vergleich zu großen Einkaufsketten relativ klein sind. Somit können sich auch nur weniger Personen in dem vergleichsweise kleinen Raum aufhalten. Auch mit dem Einsatz von Desinfektionsmittel ist zu rechnen.

Fazit zur Eröffnung

Sicherlich ist es eine positive Nachricht, dass nun auch die Hanf- und CBD-Shops in Hamburg öffnen können. Allerdings ist immer noch darauf zu achten, dass die Geschäfte auch sehr lange geschlossen waren und somit weiterhin eine Bedrohung der eigenen Existenz vorliegt. Durch die vergangene Zeit sind natürlich einige Einnahmen verloren gegangen und dies ist besonders für kleine Geschäfte schlimm. Außerdem entstehen natürlich auch Kosten durch die Hygienevorschriften, die getroffen werden müssen. Dies liegt vor allem daran, dass Desinfektionsmittel nicht gerade günstig ist und durch die begrenzte Personenzahl im Laden natürlich weniger Verkäufe zustande kommen. Für den Kunden entstehen normalerweise allerdings keine Nachteile. So sollte das vorherige Sortiment immer noch im gleichen Maße verfügbar sein und es sind weiterhin Hanfprodukte mit positiven Einflüssen – wie zum Beispiel CBD-Öl – verfügbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here