Wildpark-Geschäftsführer Arne Vaubel freut sich über die gespendeten 15.407 Euro. Foto: Lea Schuy
Anzeige


Siegmund Borstel, Vahrendorf.
Der Wildpark Schwarze Berge kann sich auf seine Freunde verlassen. Kurz nach der Schließung des Tierparks Ende März haben Aussteller aus der Kunsthandwerkerhalle damit begonnen, Behelfsmasken zu nähen und diese gegen eine Spende zu verteilen. Durch die Spenden sollte ein Teil der Futterkosten für die Tiere während der Schließung des Parks gedeckt werden.
Die acht Näherinnen Astrid Kühnhold, Hanna Notzke, Karin Kreutzfeldt, Karin Schröder, Claudia van Lengen, Anna Haschke, Bettina Haschke und Andrea Schuy stellten rund 2.500 Masken her. Die Nachfrage war groß, gespendet wurde großzügig. Insgesamt kamen durch die Aktion der „Mundschutzgruppe“ 15.407,22 Euro zusammen.
„Dafür danken wir allen Spendern sehr herzlich. Wir freuen uns darüber, dass den Spendern das Wohl der Tiere ihres Wildpark Schwarze Berge am Herzen liegt“, sagte Andrea Schuy, Initiatorin der Arbeitsgruppe. Der Spendenbetrag wurde Wildpark-Geschäftsführer Arne Vaubel übergeben.
Seit dem 6. Mai hat der Wildpark Schwarze Berge seine Tore wieder geöffnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here