Gegenseitige Hilfe ist jetzt besonders wichtig – das DRK Harburg vermittelt Unterstützung. Illustration: DRK

Siegmund Borstel, Harburg

Viele Menschen, besonders Senioren, sind in diesen Zeiten auf Unterstützung angewiesen – etwa beim Einkaufen. Hier ist die Nachbarschaft gefordert. Und tatsächlich wird vielerorts Hilfe angeboten. Das Wochenblatt wird diesen Überblick regelmäßig veröffentlichen.

Harburg
– Melissa Welbhoff hilft im Bereich Harburg-Rathaus:
S 0152 / 56 99 08 69.
– Über die Harburg-Hotline Tel. 0176 / 68 66 31 13 werden 140 Helfer erreicht. Ihr Einsatzgebiet ist Eißendorf.
Peter Liedtke bietet ebenfalls Hilfe für Einkäufe oder Gassi gehen an. Man erreicht ihn per Tel. 01590/68 28 750 und per E-Mail: Peter.liedtke@ t-online.de
Verena Janßen erledigt gern Besorgungen oder geht mit dem Hund (möglichst im Bereich Harburg Zentrum). Bei Bedarf bitte melden unter S 0160-750 03 47.
– Die 1. A-Jugend-Fußballer des HTB bietet einen Einkauf- und Abholservice an. Der Einkaufsservice ist am Montag- und Donnerstagnachmittag unterwegs. Von 9 bis 13 Uhr werden Anrufe und Einkaufsaufträge in der Geschäftsstelle des HTB unter Tel. 791 433 23 entgegengenommen. Zwischen 12 und 16 Uhr wird ausgeliefert.
– Beim Harburger DRK können sich Helfer und hilfsbedürftige Senioren, die ihre Wohnung nicht verlassen sollen, per E-Mail an hilfe@drk-harburg.hamburg melden. Bitte Postleitzahl und Stadtteil angeben.
– Auch die evangelische Kirchengemeinde Harburg-Mitte bietet Unterstützung an. Wer Hilfe im Praktischen braucht oder diese Hilfe anbieten möchte, kann sich ans Gemeindebüro wenden: Tel. 42 93 22 11.
– Die Apostelgemeinde bietet für Senioren aus der Eißendorfer Gemeinde und für andere, die gerade nicht einkaufen können, Einkaufshilfe an. Wer den Einkaufsdienst nutzen oder dabei mitwirken möchte, kann sich bei Diakonin Rena Lewitz unter Tel. 76 11 46 55 oder per E-Mail an rena.lewitz@apostel-harburg.de melden.

Harburg/Süderelbe
– Beim Verein Human@Human können Hilfesuchende anrufen. Die Mitarbeiter suchen die passenden Helfer oder Unterstützungsangebote für die jeweiligen Bedarfe möglichst in der Nähe. Kontakt:  Tel. 68 91 19 31, montags von 16 bis 20 Uhr, di von 14 bis 18 Uhr, mi/do jeweils von 10 bis 12 Uhr. Außerhalb der Sprechzeiten bitte auf den Anrufbeantworter sprechen oder eine E-Mail an human@human.hamburg schreiben.

Süderelbe
– Die Mitglieder der Initiative „Willkommen in Süderelbe“ helfen beim Einkaufen. Wer Hilfe braucht, kann die Helfer täglich zwischen 10 und 12 Uhr unter S 84 70 41 98 erreichen.
Student Mehmet Kizil (Vorsitzender SPD-Distrikt Hausbruch) ist von 9-22 Uhr telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Er bringt den Einkauf mit dem Auto direkt vor die Tür Kontakt: Tel. 0176/61 21 85 35 oder per E-Mail an mehmet.kizil47@hotmail.com

Wilhelmsburg
– Bei der Nachbarschaftshotline für ganz Wilhelmsburg können sich Helfer und Hilfesuchende unter Tel. 0157 / 33 85 97 64 melden.
– Die Malteser Wilhelmsburg bieten kostenlosen Einkaufs- und Lieferservice sowie Apotheken- und Botengänge für alle über 75-Jährigen und Menschen mit Vorerkrankung an. Kontakt: Tel. 603 30 01.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here