Jens Ambacher vor den Regalen der Bücherhalle Osdorfer Born. Foto: Archiv/cvs
Anzeige


HAMBURG-WEST. Endlich wieder offen: Seit dem gestrigen Dienstag, 28. April, ist die Bücherhalle Osdorfer Born wie vor Corona zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Am Dienstag, Donnerstag, Freitag von 10 bis 14 und 15 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 14 Uhr können Besucher wieder Medien ausleihen und zurückgegeben. Geplant ist ein schrittweiser Beginn des Betriebs unter Einhaltung der geltenden Hygienestandards.

Leiter Jens Ambacher sagt: „Daher kommt es leider auch zu einigen vorübergehende Einschränkungen, für die wir um Verständnis bitten. So ist es momentan nicht möglich, die Bücherhalle zu den erweiterten Öffnungszeiten der Offenen Bibliothek/Open Library betreten zu können.“

Außerdem finden in der Bücherhalle im Kroonhorst 9e im BornCenter vorerst keine Veranstaltungen statt. Ein längerer Aufenthalt in der Bibliothek – zum Beispiel, um zu lernen oder Zeitung zu lesen – ist bis auf Weiteres nicht gestattet. Zudem können das Kopiergerät, das WLAN, die Arbeitsmöglichkeiten und Spielecken für Familien noch nicht wie gewohnt genutzt werden.

Alle Besucher ab sechs Jahren sind verpflichtet, in der Bücherhalle sowie in einer möglichen Schlange vor der Bücherhalle einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie die Abstandsregeln einzuhalten.

Und es gibt ebenfalls gute Nachrichten für Leseratten in Blankenese und den umliegenden Stadtteilen: Die Bücherhalle Elbvororte, Sülldorfer Kirchenweg 1b, ist ebenfalls wieder geöffnet. Dort gelten die selben Einschränkungen wie am Osdorfer Born. Und auch die Altona im Mercado, Ottenser Hauptstraße 10, hat ihre Türen wieder geöffnet. EW

❱❱ Weitere Infos unter www.buecherhallen.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here