Sind „zufrieden“ mit der Geschäftsentwicklung in 2019: Andreas Sommer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude, und Vorstandsmitglied Sonja Hausmann. Foto: pr
Anzeige


Sparkasse Harburg-Buxtehude: Bilanzsumme erstmals über vier Milliarden Euro

Von René Dan, Hamburg-Süd

Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat erstmals eine Bilanzsumme von über vier Milliarden Euro erreicht. Nach einem Anstieg um 200 Millionen Euro (entspricht 5,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2018) kletterte die Bilanzsumme in 2019 auf 4,17 Milliarden Euro. Dieses Ergebnis konnte das Kreditinstitut mit 667 Mitarbeitern erreichen, im Vorjahr waren es noch 688 Beschäftigte.

Der Jahresüberschuss beträgt auch in 2019 unverändert 7,5 Millionen Euro. „Nach einem mäßigen ersten Halbjahr haben wir ein beeindruckendes zweites Halbjahr mit einem sensationellen Endspurt hingelegt“, äußert sich Andreas Sommer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Harburg-Buxtehude, „zufrieden“ mit der Entwicklung.

Viel Geld ist unter anderem in die private Baufinanzierung geflossen. So hat die Sparkasse Harburg-Buxtehude ihren Kunden in 2019 insgesamt 1,8 Milliarden Euro für die private Baufinanzierung zugesagt. „Die Konditionen waren noch nie so gut, um mit wenig eigenem Kapital und einem zinsgünstigen Darlehen den Schritt von der Miete zum Eigentum zu gehen“, so Vorstandsmitglied Sonja Hausmann. Die Sparkasse hat aufgrund der hohen Nachfrage die Teams in allen Beratungscentern mit Baufinanzierungsspezialisten verstärkt.

2018 hatte die Sparkasse noch 21 Filialen, 2019 wurde eine geschlossen. Dafür stieg die Zahl der SB-Standorte – mit Geldautomaten, Kontoauszugsdrucker und Serviceterminal – um zwei auf 28.

 

Sparkasse Harburg-Buxtehude in 2019

Mitarbeiter: 667 (-3,05 %)
Filialen: 28 SB Standorte, 20 Beratungscenter
Privatgirokonten: 110.631
Geschäftsgirokonten: 11.460
Bilanzsumme in Mio Euro: 4.170 (+5,1%)
Eigenkapital in Mio Euro: 391 (+4,2 %)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here