Das Coronavirus. Foto: Wikimedia/CDC/ Alissa Eckert, Dan Higgins
Anzeige


Im Wilhelmsburger KerVita Senioren-Zentrum Am Inselpark wurde Ende März bei zwei demenzkranken Bewohnern eine Corona-Infektion festgestellt. Bis Montag, 6. April, ist die Zahl der infizierten Bewohner bereits auf 20 gestiegen. Außerdem sind vier Mitarbeiter betroffen. Wie es zur Infektion kam, wird derzeit vom Gesundheitsamt untersucht. Im Senioren-Zentrum galt bereits seit dem 13. März ein absolutes Besuchsverbot.

Um die weiteren 132 Bewohner und die Pflege- und Servicekräfte zu schützen, wurden Sicherungsmaßnahmen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts eingeleitet: Das Personal wechselt nicht mehr zwischen den Wohngruppen, in denen die Senioren leben; wohnbereichsübergreifende Gruppenangebote oder gemeinsames Essen sind gestrichen. Die Wohnbereiche sind getrennt.

Die betroffene Wohngruppe befindet sich in Quarantäne und wird isoliert versorgt – was bedeutet, dass auch das für sie verantwortliche Personal seinen Bereich während der Arbeitszeiten nicht verlassen darf.

1 KOMMENTAR

  1. Unglaublich, was so alles ans Licht kommt….Was noch ans Licht kommt im Bezug auf Vertuschen in der Corona Epedemie, wird wird noch alle Grenzen sprengen. Da bin ich mir sicher. Und hinterher wusste wie immer keiner etwas….Sauerei, den zur Zeit Arbeitenden zur Zeit gegenüber…..

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here