Aktuell geht man davon aus, dass es nach einer Ansteckung mit dem Corona-Virus bis zu 14 Tage dauern kann, bis Symptome auftreten. Bislang verliefen vier von fünf Infektionen mit dem Corona-Virus mild. Foto: KTSDESIGN/SCIENCE PHOTO LIBRARY via GettyImages
Anzeige


Wie schütze ich mich und andere? Experten der Bundeszentrale für
gesundheitliche Aufklärung beraten am 26. März von 14 bis 16 Uhr

Birgit Malchow, Hamburg/Berlin.
Das Corona-Virus stellt unseren Alltag auf den Kopf und verunsichert viele Menschen. Es gibt jedoch eine Reihe von Verhaltensempfehlungen, wie man sich selbst und damit auch andere schützen kann. Jeder kann somit dazu beitragen, die Verbreitung des Virus’ einzudämmen.
Während der Wochenblatt-Telefonaktion beantwortet das Beratungsteam der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Fragen wie: Welche Maßnahmen sind die besten gegen das Virus? Muss man jetzt wirklich zu Hause bleiben? Wie kann man sich beim notwendigen Einkaufen schützen? Welcher Abstand zu anderen Menschen ist sinnvoll? Muss die Familienfeier ausfallen? Sollte man die Besuche bei den Großeltern einstellen? Die Telefone sind am Donnerstag, 26. März, von 14 bis 16 Uhr für die Wochenblatt-Leser geschaltet. Die kos- tenfreie Rufnummer (auch aus dem Mobilfunknetz) lautet 0800 / 232 27 83.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here