Pop-Art und abstrakte Kunst können auch Grundschüler begeistern und inspirieren, wenn sie von älteren Schülern angeleitet werden. Die Klasse 2b genoss die Ausstellung „Amerika!“ im Bucerius Kunstforum. Foto: pr
Anzeige


Sabine Langner, Wilhelmsburg.
Dass sich auch Grundschüler schon für Kunst interessieren können, zeigte sich bei einem Ausflug der Klasse 2b der Stadtteilschule Wilhelmsburg. Das Bucerius Kunstforum war das Ziel der kleinen Reise. Hier wurden 170 Werke von Walt Disney, Norman Rockwell, Jackson Pollock und Andy Warhol in einer gemeinsamen Ausstellung präsentiert. „Das sieht aus wie Krickelkrackel. Das ist doch keine Kunst“, staunte der kleine Derrick bei einem Werk von Jackson Pollock.
Hilfreich war in diesem Fall für die Wilhelmsburger Kunstnovizen, dass Kunstprofiler des Hamburger Wilhelm-Gymnasiums ihre Fragen beantworteten. „Schüler führen Schüler“, heißt das Konzept. Es bedeutet, dass immer zwei ältere Kunstprofil-Schüler zwei junge Schüler durch die Ausstellung führen. Das Quartett kommt über Kunst ins Gespräch und tauscht sich aus. Alles darf gefragt werden, Tempo und Weg durch die Ausstellung bestimmen die Kleinen.
Im Kunstunterricht beschäftigte sich die 2b im Nachgang mit dem Popart-Künstler Andy Warhol. Inspiriert von dem Bilderbuch „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“ gestalteten die Kinder im Stil Warhols eine Briefmarke.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here