Die vier Bäume zwischen Nordmeerstraße und Scholstek, die unter Wurzelfäule leiden, stehen direkt an einem Spielplatz. Foto: wit
Anzeige


Die Bäume leiden unter Wurzelfäule und
drohen laut Gutachter umzustürzen

Wolfgang Wittenburg, Finkenwerder.
Immer häufiger schlagen Anwohner Alarm, wenn mit Motorsägen ausgestattete Arbeiter ohne Vorankündigung Bäume absägen möchten.
So auch Peter und Regina M. (Name der Redaktion bekannt) aus Finkenwerder. Das Ehepaar sorgt sich um vier Pappeln zwischen Nordmeerstraße und Schotstek. Metallplatten auf dem angrenzenden Spielplatz, auf denen schweres Gerät dicht an die Bäume herangefahren werden kann, hatten ihren Argwohn geweckt. „Bereits vor mehreren Jahren wurde ein gesunder Baum dieser Gruppe ohne Vorankündigung gefällt“, so die Eheleute. „Warum sollen diese stolzen Bäume vernichtet werden?“
Auf Wochenblatt-Nachfrage teilte Sarah Kolland (Bezirksamt Mitte) mit: „Alle Bäume weisen laut gutachterlicher Bewertung schwerwiegende Beeinträchtigungen auf und sind ohne Maßnahmen als nicht mehr verkehrssicher einzustufen.
Alle Bäume haben, aufgrund ihres Zustandes, keine positive Zukunftsprognose erhalten. Bei einer Pappel wurde eine Kernfäule festgestellt. Alle vier Bäume haben eine massive Wurzelfäule.“ In den nächsten Wochen sollen die Pappeln abgeholzt, dann neue Bäume gepflanzt werden.
Alle Fällungen, die auf öffentlichem Grund erfolgen, werden im Internet auf
www. sitzungsdienst-
hamburg-mitte.hamburg.de angekündigt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here