Die stolzen Gewinner von 5000 Euro (rechts außen Silvia Behr).

Jasmin Bannan, Lurup

Silvia Behr strahlt über das ganze Gesicht, ihre Mitstreiterin Katja Prahl nicht minder. Beide leiten den Verein LuFisch, den Luruper Förderverein Integration durch Schwimmen, der sich auch im Behindertensport engagiert. Dafür wurde LuFisch nun mit einem Preisgeld von 5.000 Euro ausgezeichnet.

Im prächtigen Saal des Rathauses standen Vereine aus Eidelstedt-Lurup im Mittelpunkt, denn neben der Anerkennung für LuFisch gewann der SVE sogar den ersten Platz des Werner-Otto-Preises.

Zurück zu den strahlenden Lurupern. „Katja Prahl und ich freuen uns so sehr über diesen Preis. In diesem Jahr möchten wir die alten Bodenfliesen, die aus den 1960er-Jahren stammen, austauschen lassen und eine Photovoltaikanlage auf das Dach installieren“, so die erste Vorsitzende Silvia Behr.

Der Verein kann das Preisgeld gut gebrauchen. Er finanziert sich durch Beiträge von förderden Mitgliedern, Nutzungsentgelte und Spenden. Dass der Hamburger Senat den Verein mit einem Festakt im Rathaus ehrte, weckte Erinnerungen an die Zeit, als Ole von Beust die Stadt regierte. Silvia Behr: „Als der Senat im Sommer 2005 beschloss, alle Lehrschwimmbecken an Hamburger Schulen zu schließen, um mit den frei werdenden Geldern die Bäderland Schwimmbäder zu unterstützen, hat sich im Jahr 2006 eine Elterninitiative zur Rettung des Schwimmbeckens gebildet.“

Die Eltern organisierten den Schwimmbetriebs und übernahmen die ganze finanzielle Verantwortung für das Lehrschwimmbecken an der Fridtjof-Nansen-Schule im Swatten Weg 10. Silvia Behr begann zu kämpfen, warb Spenden ein und war unermüdlich im Einsatz, um den Betrieb des Lehrschwimmbeckens aufrecht zu erhalten.

Mit Erfolg: Im Lehrschwimmbecken werden Schwimmunterricht, Wassergymnastik sowie Wassertherapie zu günstigen Konditionen angeboten. Behr: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht den Sport im Wasser zu fördern, insbesondere für die Menschen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind.“ Mittlerweile gebe es im Becken von montags bis sonnabends 73 Stunden Betrieb. Jeder könne ein Angebot für sich heraussuchen und direkt bei LuFisch, den Vereinen, Schwimmschulen, DLRG, VHS einen Kurs buchen. „Ein speziell vom Verein entwickeltes ,Wassergewöhnungsabzeichen’ hilft dabei, Kindern die Angst vor dem Wasser zu nehmen.“

❱❱ www.lufisch.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here