Infoveranstaltung im Jägerhof. Foto: kreller

Olaf Zimmermann, Süderelbe. Beim zweiten Bauabschnitt am Ehestorfer Heuweg ist keine Vollsperrung nötig. Statt dessen wird ein mit Ampeln geregelter Blockverkehr eingerichtet. Fahrzeuge können so abwechselnd in jede Richtung an der Baustelle vorbeigeführt werden. Dies teilte Roland Hansen vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) am frühen Montagabend den über 450 Anwohnern im vollbesetzten Landhaus Jägerhof mit.
Noch vor zwei Wochen hatte die Wirtschaftsbehörde diese seit zwei Jahren von Anwohnern vorgeschlagene Lösung auf Wochenblatt-Anfrage ausgeschlossen. Doch jetzt ruderte die Behörde zurück und lenkte ein. Der intensive Einsatz der Bürgerinitiative hat sich gelohnt. Warum nicht gleich so?

Wir werden mit einem Fachanwalt den
Werdegang
weiter kritisch beobachten
Uwe Hansen
Bürgerinitiative

Der Blockverkehr ist nur unter Einschränkungen möglich: Tempo 30 im Baustellenbereich, Radfahrer müssen auch die Straße nutzen, LKW können die Straße nicht befahren. Die Polizei wird alles genau kontrollieren. „Werden die Regeln nicht befolgt, behält sich die Polizei vor, eine Vollsperrung anzuordnen“, heißt es drohend in einer Mitteilung der Behörde.
Ursprünglich sollte die Sanierung zwischen Wulmsberg und Cuxhavener Straße von März bis November durchgeführt werden. Jetzt wird diese Maßnahme in fünf Abschnitte unterteilt, die aber jeweils rund vier Monate dauern. Der Block-verkehr soll ab April beginnen.
„Sollte der LSBG die Ampelregelung wieder rückgängig machen, wird die Bürgerinitiative noch stärker als bisher und mit anwaltlicher Hilfe aktiv werden“, sagt Initiativen-Sprecher Uwe Hansen. „Wir werden mit einem Fachanwalt den Werdegang weiter kritisch beobachten.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here