Foto: Kreller
Anzeige


HARBURG. Fünf Jahre lang hat die„Transit“ im Harburger Binnenhafen gelegen und Flüchtlingen als Unterkunft gedient. Ende 2019 war der Mietvertrag, der dem niederländischen Eigentümer über sieben Millionen Euro gebracht haben soll, ausgelaufen. Am Montag wurde das Wohnschiff von zwei Schleppern durch den Lotsekanal in Richtung Harburger Schleuse gebracht. Das Hotelschiff Lydios war bereits am Sonnabend verholt worden, um Platz für die „Transit“ zu machen. Text: EW/Foto: Kreller

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here