Jorge Gutierrez erzielte gegen Würzburg 20 Punkte. Foto: Towers
Anzeige


Rupert Fabig/Siegmund Borstel, Wilhelmsburg. Im bislang spannendsten Match der Saison haben die Hamburg Towers eine Überraschung haarscharf verpasst. Bei den Hakro Merlins Crailsheim unterlag der Aufsteiger mit 98:101 (72:81, 43:55, 20:24) und bleibt als Drittletzter dadurch mittendrin im Abstiegskampf.
25 Sekunden vor Schluss lagen die Towers bei eigenem Ballbesitz mit 98:99 zurück. Towers-Coach Mike Taylor nahm eine Auszeit. Der finale Angriff sollte über Jorge Gutierrez laufen, doch der leistete sich einen folgenschweren Ballverlust leistete. Die Merlins stellten den Erfolg an der Freiwurflinie sicher.
„Hinter uns liegt ein sehr attraktives und aufregendes Spiel vor atmosphärischer Kulisse. Ich bin trotz der Niederlage wirklich stolz auf meine Jungs, die herausragenden Einsatz gezeigt haben. 24 Assists belegen unser gutes Teamwork, defensiv haben wir mitunter gut reagiert. Ich möchte die Schiedsrichter nicht kritisieren, einige Entscheidungen waren aber hart, wie das unsportliche Foul gegen Yanna am Ende. Dennoch: Glückwunsch an Crailsheim zum verdienten Sieg. Es macht viel Spaß, dieser Mannschaft zuzusehen“, sagte Coach Taylor.

Hamburg Towers: Franke (13 Punkte), Beech (10/8 Rebounds), Walker (4), Gutierrez (15), Schaffartzik (21/5 Assists), Radosavljevic (21/6 Assists), Carrera (6), Ogunsipe, Yebo (8).

Am nächsten Spieltag präsentieren sich die Towers erstmalig in diesem Jahr daheim. Zu Gast in der edel-optics.de Arena am Sonnabend, 25. Januar, ist s.Oliver Würzburg. Die Begegnung beginnt um 20.30 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here