Die Finalisten des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen trafen sich in der Aula der Nelson-Mandela-Schule. Foto: Carsten Frömchen

WILHELMSBURG. Ein Buch vorstellen, Passagen daraus vorlesen, anschließend noch einen unbekannten Text vorlesen, die richtige Betonung finden und dabei nicht vor Aufregung durch den Text rasen: Nicht so einfach, was die Schüler der Nelson-
Mandela-Schule beim Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen leisten mussten. „Aber die Kinder haben diese Aufgaben fabelhaft gemeistert“, zeigte sich Lehrer Carsten Frömchen begeistert.
Zwölf Finalisten trafen sich jetzt in der gut besuchten Aula, um den Sieger festzustellen. Über den Pokal freute sich Ali Kaan aus der 6c mit dem Buch „Schwupps und weg“. Ihm folgen auf Platz 2 Melina aus der 6f mit dem Buch „Mädchen-drachen“ und Ali Emre aus der 6a mit dem Buch „Pünktchen und Anton“ auf Platz 3. Die Entscheidung fiel der Jury so schwer, dass sie letztlich allen anderen Kindern einen vierten Platz gab.
„Bei diesem Wettbewerb haben alle Teilnehmer gewonnen“, freute sich Abteilungsleiter Olaf Gent, „denn Lesen macht fit, Lesen macht Spaß. Lesen, das ist wie Kino im eigenen Kopf, und ich darf mir den Film sogar aussuchen“, brachte er die Erlebnisse der Schüler auf den Punkt.
Alle Finalisten erhielten eine Urkunde, die drei besten dazu einen Preis. Der Gewinner darf darüber hinaus am Vorlesewettbewerb des Bezirks teilnehmen. SL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here