Das Trio Luz y Sombra Tango . Foto: pr

Horst Baumann, Osdorf

Das Zusammengehörigkeitsgefühl in Osdorf stärken: Mit dem neuen Kulturfestival „Crossdorf“ wollen die im Stadtteil angesiedelten Kulturzentren – der Heidbarghof in Alt-Osdorf und das Bürgerhaus Bornheide am Osdorfer Born – eine Woche der Begegnung auf der Basis der Kultur für den gesamten Stadtteil anbieten.

Beginnen wird das Crossdorf-Festival am Sonntag 2. Februar , um 15 Uhr im Heidbarghof mit einer feierlichen Eröffnung, bevor um 18 Uhr das erste Konzert losgeht. Die folgenden Tage bieten Abende der Begegnung im Bürgerhaus Bornheide mit den Themen Theater (Montag), Chöre (Dienstag), Tanz (Mittwoch) und Brettspiele (Donnerstag). Der Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Freitag und Sonnabend gibt es Theaterspiel und Tangomusik im Heidbarghof, bevor am Sonntag 9. Februar, mit einem interkulturellen Gottesdienst um 11 Uhr in der St. Simeonkirche die Woche enden wird.

Das Festival findet in Zusammenarbeit von Hinrich Langeloh, dem Kulturchef des vom Heidbarghofs, mit Theatermann Maximilian Ponader statt, den viele im Stadtteil noch vom Osdorf-Musical „Oslevs Dorf“ von der Festwoche „750 Jahre Osdorf“ kennen. Ein großer Schwerpunkt ist die Begegnung von Menschen, aber auch von Schulen, Vereine, Kirchen und anderen Kulturschaffenden.

„Crossdorf“ bietet zum einen professionelle Konzerte, zum anderen auch Besonderen Abende der Begegnung.
Die Abende der Begegnung zeichnen sich dadurch aus, dass die beteiligten Osdorfer Gruppen und Organisationen einen kurzen Einblick in ihr kulturelles Schaffen geben, aber danach gleich etwas gemeinsam mit allen Anwesenden machen, so dass das Publikum oder die anderen Mitwirkenden auch immer wieder aktiv werden können.

❱❱ Genaues Programm unter www.crossdorf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here