SAMSUNG CAMERA PICTURES

Jenifer Calvi, Eimsbüttel

Das blaue Haus in der Rellinger Straße ist ein Schmuckstück. Andy Godfrey (77), Malerin aus Eimsbüttel, fiel es bereits 2009 ins Auge – im Winter, als Schnee lag und klirrend kalter Frost Hamburgs Straßen, Autos und Häuser überzog. Frierend, mit Pinsel und Leinwand bestückt, saß sie damals an einer Straßenecke, um die richtige Perspektive zu finden.

Heute geht „Blue facade in snow, Eimsbütttel, Öl auf Leinwand“ in einem Kunstband auf Reisen um die ganze Welt. Andy Godfrey hat es in ihrem neuen Band verewigt, genau wie das blaue Haus An der Apostelkirche, das sie 2014 auf Leinwand bannte. Viele andere Kunstwerke sind in Andy Godfreys neuem Buch – genau wie Gedichte. Die Gedichte beschreiben Orte, die faszinieren: etwa die griechischen Inseln Kreta und Santorin, aber auch das englische Cornwall, in dem Andy Godfrey aufwuchs, und das Land Australien, dessen Pass sie besitzt.

„Das Buch erzählt meine Lebensgeschichte“, sagt Andy Godfrey. „Alle meine Stationen sind darin beschrieben und die dazugehörigen Passagen mit Bildern unterlegt.“ Das Besondere ist: „Die Texte sind auf Deutsch und auf Englisch. Das war mir sehr wichtig, denn ich habe immer diese zwei Sprachen für mich als relevant angesehen.“

Andy, die vor kurzem eine Augen-OP hatte und sich an die „neuen Farben, die ich sehe“ noch gewöhnen muss, hat eine lange persönliche Reise hinter sich. „Ich mag keine Veränderungen, und doch musste ich mich immer wieder neu erfinden“, sagt sie. „In Deutschland habe ich beispielsweise gelernt, wie es ist, im Team zu arbeiten, bei Streitpunkten stichhaltig zu argumentieren und mich demokratisch zu verhalten – etwas, was heute wichtiger denn je ist, wie ich finde.“

Die Künstlerin ärgert sich über den Brexit

Vor allem der Brexit ärgert die Künstlerin. „Was treibt viele Politiker dazu, so zu handeln, das ein Großteil der Menschen wirtschaftliche Probleme bekommt – und warum kommen sie damit durch?“, fragt sie, die lange Zeit in Hamburg bei der Berlitz-Fremdsprachen-Schule Betriebsrätin war. In Eimsbüttel möchte Andy Godfrey noch lange bleiben. „Die Eimsbütteler sind noch immer tolerant, das ist toll“, so sagt sie. „Und in meiner Ecke ist es so unfassbar ruhig – fast so still wie damals in unserem Haus in Cornwall, als ich noch ein Kind war. Ich bin hier zu Hause.“

❱❱ Auf der Spur des kreativen Prozesses: eine persönliche Reise
(Tracing The Creative Process: A Personal Journey)
ISBN 978-3-941905-90-, Input-Verlag, 60 Euro.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here