Anzeige


Das Desaster der Deutschen Bahn ist kein Versehen. Es gibt Täter. Sie sitzen in Berlin. In der Bundesregierung, im Bundestag. Und seit Jahren im Tower der Deutschen Bahn. Kritik an der Deutschen Bahn bleibt oft stehen bei lustigen Englischfehlern, falschen Wagenreihungen oder ausfallenden Klimaanlagen. Doch die Malaise liegt im System: Seit der Bahnreform im Jahr 1994, nach der die Bahn an die Börse sollte, handeln die Bahn-Verantwortlichen, als wollten sie die Menschen zum Autofahrer erziehen. – Und natürlich wird an diesem Abend auch auf die aktuellen Fragen der  Verlagerung des Bahnhofes Altona eingegangen…„Es ist das Werk eines maßlosen enttäuschten Liebhabers, für den Stuttgart 21 das Symbol ist für den Niedergang der Bahn. Es sei Zeit, schreibt er, sich mit den Tätern anzulegen. Das tut Luik in diesem Buch – furios und knallhart, böse und verliebt. … “ (Heribert Prantl, Prantls Blick)

Dienstag, 25. Februar, 20 Uhr, 10€, Schnittke-Akademie International ( Max-Brauer-Allee 24 22765 Hamburg) – Reservierungen und weitere Info: www.schwarzenaechte.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here