Die Brüder Jake (John Belushi, l.) und Elwood (Dan Aykroyd) Blues sind im Auftrag des Herrn unterwegs. „Blues Brothers“ ist ein wilder Mix aus Musical, Gangsterfilm und Buddy-Komödie. Foto: pr
Anzeige


Sabine Langner, Harburg. Die Ausstellung „Hot Stuff – Archäologie des Alltags“ im Archäologischem Museum Hamburg (AMH), Museumsplatz 2, feiert mit Relikten aus den 1970er und 1980er Jahren gerade große Erfolge. An die Zeiten, in denen Frauen wilde Föhnfrisuren und Männer weiße Socken zu dunklen Anzügen trugen, erinnern sich viele nur noch mit einem verschämten Grinsen.
Viele Filme aus diesen Jahren sind inzwischen Kult. Zwei davon zeigt das AMH Anfang Januar auf einer großen Leinwand im Helms-Saal, Museumsplatz 2. Los geht es am Mittwoch, 8. Januar, mit dem Film „La Boum – die Fete“ von Claude Pinoteau. Am Donnerstag, 9. Januar, läuft dann „Blues Brothers“ von John Landis. Einlass für Kinobesuch und Ausstellung ist jeweils um 18.30 Uhr. Die Filme starten um 20 Uhr. Im April folgen die 90er Filme „Night on earth“ von Jim Jarmush und „Clerks – Die Ladenhüter“ von Kevin Smith.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here