Die Kleiderkammer Harburg ist jetzt im Neugrabener SEZ zu finden. Foto: pr
Anzeige


HARBURG/NEUGRABEN. Die Kleiderkammer Harburg ist von Heimfeld ins Süderelbe-Einkaufszentrum SEZ nach Neugraben umgezogen. In den neuen Räumen wird gespendete Kleidung sortiert, bei Bedarf ausgebessert, gewaschen und anschließend in die Ausgabestellen nach Hamburg transportiert. Dort wird die Kleidung gegen Spenden an bedürftige Menschen abgegeben.
„Wir hatten einen guten Start im SEZ“, freut sich Norbert Meiburg, langjähriger Betriebsleiter der Kleiderkammern Harburg und Wilhelmsburg. „Viele Passanten sprechen uns an, sind neugierig, wollen wissen, wie die Kleiderkammer funktioniert. Das spricht sich schnell herum. Wir haben sogar schon viele private Kleiderspenden vor Ort erhalten und freuen uns sehr darüber.“
25 Mitarbeiter kümmern sich hier um die Kleidung. „Für langzeitarbeitslose Menschen bietet die Kleiderkammer die Chance, wieder einen beruflichen Einstieg anzuvisieren und dadurch dem ersten Arbeitsmarkt näher zu kommen“, erläutert Norbert Meiburg weiter. Bei dem Ziel, wieder einen festen Job zu bekommen, werden die Helfer in der Kleiderkammer von festen Mitarbeitern und von einer Sozialpädagogin unterstützt, die für soziale Beratung zur Verfügung steht.
Von montags bis donnerstags kann von 8 bis 16 Uhr gut erhaltenen Kleidung in der Cuxhavener Straße 334 abgegeben werden. Der Eingang befindet sich auf der Seite des S-Bahnhofs.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here