Im Harburger Bahnhof hat die Bahn still und leise zwei Fahrkartenautomaten abgebaut. Ob man so die Attraktivität der Bahn steigert? Foto: pr
Anzeige


Begründung der Bahn: So viele Automaten wie
bisher werden gar nicht gebraucht

Olaf Zimmermann, Harburg. Zu viel Service ist auch nicht gut. Das dachten sich offenbar Verantwortliche der Deutschen Bahn und ließen am Haupteingang des Harburger Bahnhofs zwei von drei Fahrkartenautomaten abbauen. „Gerade im Berufsverkehr bildet sich jetzt eine lange Schlange vor dem verbleibenden Automaten. Die Pendler werden zusehends nervöser in der Angst, ihre Bahn zu verpassen“, hat Michael Schulze (Linke) beobachtet. Zwar gibt es ebenfalls am Haupteingang einen Fahrkartenschalter. „Der öffnet aber erst um 7.40 Uhr – viel zu spät für viele Berufstätige“, so Schulze.
Aber warum hat die Bahn die Automaten abgebaut? Waren sie defekt, müssen sie gewartet werden oder werden sie an anderer Stelle benötigt? Die Antwort von Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis erstaunt: „Die Automaten wurden zurückgebaut, weil die vorhandenen den Bedarf abdecken.“ Und weiter: „Im Bahnhof Harburg haben wir als DB neun Automaten. Darüber hinaus hat auch Metronom Automaten stehen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here