Immer noch am klimafreundlichsten: Fußball auf dem Reinmüller bei Tageslicht. Foto: ms
Anzeige


Mateo Schneider, Eimsbüttel

Für die meisten Fußballer sind die nun beginnenden langen zweieinhalb Monate immer noch die „Winterpause“. Dabei gilt es mittlerweile als wahrscheinlich, dass richtige Winter mit Schnee und Frost im Zuge des Klimawandels in unseren Breiten immer seltener werden.
Am 1. März 2020 wird Landesliga-Spitzenreiter HEBC mit dem Eimsbütteler Derby gegen Eintracht Lokstedt die Restserie und den angepeilten Wiederaufstieg in die Oberliga in Angriff nehmen – nachdem er sich wochenlang darauf vorbereitet haben wird. Wochentags unter Flutlicht und damit sind wir beim Thema.

Herkömmliche Flutlichtanlagen enthalten in ihren Leuchtmitteln nicht nur Blei und Quecksilber, sondern geben auch erstaunlich viel CO2 in die Atmosphäre ab. Für den HEBC ein Grund zum Handeln. Er hat seine alte Flutlichtanlage durch eine neue LED-Anlage ersetzt. „Das Projekt ist unter anderem von der Bezirksversammlung, vom Projektträger Jülich und dem Hamburger Fußballverband unterstützt worden“, freut sich HEBC-Vorstandsmitglied Konstantin Zimmermann.

Neben einer längeren Lebensdauer und einem wesentlich geringeren Wartungsaufwand hat die LED-Technik weitere erhebliche Vorteile: Ihre Leuchtmittel enthalten kein Blei und Quecksilber und „es wird eine CO2-Reduktion von ungefähr vier Tonnen jährlich erreicht“, betont Zimmermann. „Damit wird ein nachhaltiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet.“
Eingeweiht wird die neue Flutlichtanlage mit einem Spiel am 31. Januar 2020. Dabeisein werden auch Mitglieder der Bezirksversammlung, die das Projekt mit Sondermitteln unterstützt hat. Unklar ist, ob sie auch mitkicken werden.

Nur wenige Hundert Meter Luftlinie entfernt im Bezirk Altona: Auch der Nachbar SC Sternschanze will seine alte Flutlichtanlage aus denselben Gründen durch eine LED-Anlage ersetzen. Aber nicht nur in der Landesliga-Tabelle trennt beide Klubs einiges. Das Projekt an der Sternschanze befindet sich gerade mitten in der schwierigen Umsetzungsphase. „Bei uns im Verein läuft derzeit eine Spendenaktion und wir versuchen, politische Unterstützung nicht nur in Gestalt von Worten, sondern auch von Taten, sprich finanzielle Unterstützung, zu bekommen“, so der SCS-Vorsitzende Uwe Wetzner.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here