Ute Hauschild aus Fischbek lässt sich am Telefon nicht abzocken – und möchte andere vor Betrügern warnen. Foto: pr

Wolfgang Wittenburg, Süderelbe.
Achtung, Betrüger! Im Raum Süderelbe sind wieder Ganoven unterwegs. Die neuesten Maschen: Ein vermeintlicher Gasversorger meldet sich per Telefon und falsche Handwerker stellen überhöhte Rechnungen.
Betrugsmasche 1: Sechs- bis achtmal in zehn Tagen klingelte bei Ute Hausschild in Fischbek das Telefon. Immer wurde eine Nummer aus Landshut (Vorwahl 0871) mit den Endzahlen …7977 angezeigt, dann hat die 74-Jährge das Gespräch angenommen. „Eine Männerstimme sagte mir, man sei ,Gasversorger‘ und beklagte, dass alles immer teurer wird, ich aber durch ihn einen günstigeren Tarif bekommen würde“, erinnert sich Ute Hausschild. „Dann wollte der Mann mir meine Daten vorlesen und ich sollte immer nur Ja oder Nein sagen, was ich natürlich nicht getan habe. Am Ende sollte ich eine Einmalzahlung leisten, um den günstigen Tarif zu bekommen. Da habe ich das Gespräch beendet und nie wieder etwas von dem Mann gehört.“

Betrugsmasche 2: „Die Stadt Hamburg hat kürzlich alle Eingenheimbesitzer darauf hingewiesen, Rohrsysteme prüfen zu lassen“, so Ute Hauschild. „Das spielt Betrügern in die Hand, die ziehen von Haus zu Haus und bieten eine Rohrprüfung an. Ein Endreihenhausbesitzer in meiner Nachbarschaft hat danach 40 Euro für eine Kameraüberprüfung und 8.000 Euro fürs Abdichten der Rohre bezahlt – das ist doch Wucher“, so die frühere Reisekauffrau, die andere warnen will und deshalb Zettel in drei Aushängekästen in Fischbek verteilt hat.
Der Erste Hauptkommissar Axel Paust, stellvertretender Revierleiter des Polizeikommissariats 47, rät generell von Haustür- und Telefongeschäften ab. „Hier ist automatisch Vorsicht geboten! Wer an der Tür handwerkliche Leistungen anbietet, ist meist kein gelernter Handwerker und die Qualität der geleisteten Arbeit eher minderwertig.“ Hier sei der Anfangsverdacht einer Betrugsmasche gegeben und Bürger sollten die Polizei informieren.
Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg: „Die Masche mit den ,Gasanbietern‘ kommt viel vor, aber dass Geld vorher gezahlt werden soll, ist uns neu.“ Sie empfiehlt, keine Daten preiszugeben und das Telefonat einfach zu beenden. Auch sollten keine umfangreichen Verträge an der Haustür abgeschlossen werden.
Wer einen Handwerker beauftragen will, sollte sich auf jeden Fall mehrere Angebote einholen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here