Kandidatin der grünen Bezirksfraktion: Katja Husen (43). Foto: pr
Anzeige


Horst Baumann, Eimsbüttel

Grüne und CDU nehmen nach ihrer krachenden Niederlage einen neuen Anlauf. Nachdem die Abwahl von Bezirksamtsleiter Kay Gätgens (57, SPD) Ende November gescheitert war (das Elbe Wochenblatt berichtete), wollen es beide Fraktionen nun am Donnerstag, 19. Dezember, noch einmal probieren. Ihre Kandidatin bleibt Katja Husen (43, Grüne), der zuletzt eine Stimme gefehlt hatte.
Dem Entschluss waren einige Gespräche mit den Abgeordneten der grün-schwarzen Koalitian vorausgegangen, von denen mindestens drei nicht für Husen gestimmt hatten.

Rüdiger Kuhn, Vorsitzender der CDU-Bezirksfraktion sagte: „Es fällt uns schwer, zu glauben, dass Herr Gätgens gegen seine eigene Partei grün-schwarze Vorhaben durchsetzt. Es geht uns auch darum, die Kultur der Entscheidungen zu verändern. Es soll alles transparenter
und bürgerfreundlicher werden. Hierzu ist Katja Husen die ideale Kandidatin, die Lust hat, eingefahrene Pfade zu verlassen und auf den Prüfstand zu stellen. Davon wird der gesamte Bezirk profitieren.“

Sein Gegenüber von den Grünen, Ali Mir Agha betonte, dass Grün-Schwarz in den vergangenen Tagen „durch viele, intensive Gespräche unsere gemeinsamen Ziele weiter konkretisiert“ habe. Lisa Kern sagte: „Wir wollen gestalten und nicht gegen Wände rennen. Damit unsere Politik verlässlich in behördliches Handeln mündet, schlagen wir erneut Katja Husen als Bezirksamtsleiterin vor und werden am 19. Dezember in der Bezirksversammlung darüber abstimmen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here