Die Abwehr stand sicher beim 15:5-Pokalsieg des SV Poseidon gegen Bayer Uerdingen. Foto Jens Witte
Anzeige


Den Wasserball-Männern vom SV Poseidon Hamburg fehlt nur noch ein Sieg bis zur Pokal-Endrunde (Final Four). Das Achtelfinale hat der SVP mühelos gemeistert. Der Bundesligaaufsteiger zog im Wilhelmsburger Inselparkbad mit einem klaren 15:5-Heimsieg (4:0, 5:2, 4:0, 2:3) gegen Liga-Konkurrent SV Bayer 08 Uerdingen in das Viertelfinale ein.

„Wir wollten eine Runde weiterkommen. Das haben wir souverän geschafft“, sagte Patrick Weik (27). Der Mannschaftskapitän war mit vier Treffern bester Hamburger Werfer. Die Gäste vom Niederrhein agierten harmlos. Bereits nach sieben Minuten stand es 4:0. Poseidon baute die Führung bis auf 14:2 aus. Lediglich im Schlussviertel spielte das Team von Trainer Zafeirios Chalas (36) nicht mehr ganz so scharf. Es traf nicht und vergaß die Center in Szene zu setzen.

Neben Weik trafen vor allem Sascha Ufnal und Hannes Glaser (je 3). Neuzugang Lucas Schnetzer vom WBC Tirol traf erstmals für die Hanseaten. Der 20-jährige Österreicher verwandelte Ende des ersten Viertels den Strafwurf zum 4:0 und erhöhte vor der dritten Pause zum 13:2.

Der nächste Gegner wird am 9. Dezember in Hannover am Rande des Champions League-Spiels Waspo Hannover – Barcelona ausgelost. Das Viertelfinale wird am 9. Februar gespielt. Die Pokalendrunde (Final Four) findet vom 3. bis 5. April kommenden Jahres statt. Die Erfolgswelle der Poseidonen ist auch beim Norddeutschen Rundfunk angelangt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here