Der Mädchentreff Kirchdorf-Süd/Dolle Deerns, im Bild die Mitarbeiterinnen Julia Baumann und Nihada Moric (r.), erhält im nächsten Jahr 11.000 Euro aus dem Quartiersfonds. Foto: cvs

Mittel des Quartiersfonds verteilt: 250.000 Euro für
Wilhelmsburg und die Veddel

Ch. v. Savigny, Wilhelmsburg. Der Hauptausschuss des Bezirks Mitte hat über die Verteilung der Gelder aus dem sogenannten Quartiersfonds entschieden. Insgesamt elf Stadtteilprojekte in Wilhelmsburg und Veddel werden im nächsten Jahr mit rund einer Viertelmillion Euro finanziell unterstützt. Neu dabei ist
das Künstleraustausch-Projekt „Hyper Cultural Passengers“, das erst kürzlich von Altona auf die Veddel umgezogen ist und jetzt eine Finanzspritze von 15.000 Euro erhält.
Aus der Förderung herausgefallen ist dagegen die Weltkapelle Wilhelmsburg, ein internationales Musikprojekt, das noch in den beiden Vorjahren mit jeweils 10.000 Euro bedacht worden war. Noch nicht in dieser Aufstellung berücksichtigt sind Einrichtungen, die hamburgübergreifend oder in mehreren Stadtteilen aktiv sind.

Wenn man
etwas streichen muss, bin ich darüber nicht glücklich
Kesbana Klein (SPD),
Bezirksabgeordnte

Trotz Antrag nicht gefördert werden die „Werkstatt ohne Grenzen“, eine Einrichtung des Vereins „Die Insel hilft“, das Bunte-Kuh-Lehmbaufestival und die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Alsterdorf in der Fährstraße. Das „Verbündeten-Netzwerk“ der Stiftung Bürgerhaus steht derzeit noch auf der Warteliste. Insgesamt wurde 53 von 83 Anträgen bewilligt. Der Quartiersfonds umfasst rund 1,5 Millionen Euro pro Jahr.
Abgestimmt über die Verteilung hatte die neue SPD/CDU/FDP-Koalition, die erst seit kurzem im Bezirk Mitte am Ruder ist. Kritik hagelte es von den Grünen, die den anderen Parteien „mangelnde Transparenz“ beim Entscheidungsprozess vorwarf. „Der Beschluss wurde gefasst, ohne dass man die Möglichkeit gehabt hätte, nachzufragen“, sagt Sonja Lattwesen (Grüne Wilhelmsburg).
Dazu die Wilhelmsburger SPD-Bezirksabgeordnete Kesbana Klein: „Es gab dreimal so viele Anträge wie Geld vorhanden war – da muss man genau abwägen. Immerhin haben wir relativ viele Projekte in Wilhelmsburg fördern können. Wenn man etwas streichen muss, bin ich darüber nicht glücklich – das können Sie mir glauben.“

 

Geförderte Projekte
– Stadtteilbeiräte (auch Quartiersbeirat Reiherstiegviertel): 150.000 Euro
– Parksportinsel Hamburg (Sportangebote auch im Wilhelmsburger Inselpark): 20.000 Euro
– Kids & Welcome: 20.000 Euro

Wilhelmsburg
– Die Insel hilft: 30.000 Euro
– Partnerschaft für Demokratie (Programm zur Deradikalisierung von Jugendlichen): knapp 14.000 Euro
– Freizeithaus Kirchdorf-Süd : 8.000 Euro
– BHH Sozialkontor (Unterstützung für das Laurens-Janssen-Haus): 15.000 Euro
– Sprach- und Bewegungszentrum: 20.000 Euro
– Beruf und Integration Elbinseln (Ausbildung für sozial benachteiligte Jugendliche): 20.000 Euro
– Mädchentreff Kirchdorf-Süd / Dolle Deerns : 11.000 Euro
– „Das bunte Haus“ (Fahrradwerkstatt für Kinder / Organisation von Stadtteilfesten): 35.000 Euro

Veddel
– Stadtteilcafé Nova: 20.000 Euro
– Poliklinik Veddel : 65.000 Euro
– Hyper Cultural Passengers (Internationaler Künstleraustausch): 15.000 Euro

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here