Schülerinnen der Stadtteilschule Wilhelmsburg genießen die Lesung im Bully. Foto: pr
Anzeige


Wilhelmsburg. Lesungen können an vielen verschiedenen Orten stattfinden: in Bücherhallen, in Veranstaltungszentren, in Schulen. Oder in einem alten VW Bus, wie jetzt Schüler der Stadtteilschule Wilhelmsburg erlebten.
Im Rahmen des Lesefestes „Seiteneinsteiger“ hatte der Berliner Autor und Erzieher Benjamin Tienti mit seinem alten VW Bus Station auf dem Parkplatz vor der Schule gemacht. Im Gepäck hatte er sein neuestes Jugendbuch „Unterwegs mit Kaninchen“.
Schnell bildete sich vor dem Bully eine lange Schülerschlange. „Fahrkarten“ für die Lesungen wurden verteilt. Pro Lesung durften zehn literaturinteressierte Fünft- und Sechstklässler auf die Sitzbänke und in den Kofferraum klettern. Im Bus las Benjamin Tienti dann aus seinem Buch vor und beantwortete Fragen. Insgesamt gab es fünf Lesungen an diesem Tag. Anschnallen musste sich bei dieser Literaturfahrt übrigens niemand: Der Bus blieb an Ort und Stelle, nur die Fantasie und Gedanken der Kinder gingen auf wilde Fahrt.
Idina Babür (12) war begeistert von dieser Lesung der besonderen Art: „Im Bus war es sehr gemütlich. Obwohl wir nur einen kleinen Teil aus dem Buch gehört haben, möchte ich es mir unbedingt ausleihen und lesen.“ SL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here