Die Fußballerinnen der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg und ihr Trainer Jens Wahlers reisten nach Thüringen. Foto: DFB

NEUGRABEN. Freude an der Stadtteilschule Fischbek-
Falkenberg (FiFa): Ihr weiblicher Fußball-Nachwuchs erreichte beim DFB-Cup, der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der Fußballerinnen (zehn bis zwölf Jahre), Rang vier.
Die 16 besten Nachwuchsschulteams der Jungen und Mädchen trafen sich zum Abschluss der Freiluftsaison in der Landessportschule in Thüringen, um ihre Besten zu ermitteln. Nach 2015 war die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg zum zweiten Mal als Hamburger Meister im Turnier der Mädchen vertreten. Mit geringen Erwartungen angereist, avancierten die Neugrabener schnell zum Medaillenkandidaten. Als Gruppensieger beendeten sie nach zwei Siegen und einem Unentschieden die Vorrunde. Auch im Viertelfinale setzten sie sich gegen die Vertreter aus Rheinland-Pfalz souverän mit 3:1 durch. Im Halbfinale aber war dann gegen die späteren Turniersieger aus Frankfurt Endstation für die jungen Hamburgerinnen.
Gegen die spielerisch besseren Mädchen aus Baden-Württemberg, die man in der Vorrunde noch geschlagen hatte, gab es im entscheidenden Spiel des Turniers die zweite Niederlage. Doch Grund zur Trauer gab es nicht: Platz vier ist das beste Ergebnis der FiFa-Sportler bei einem Bundesfinale. „Die Mädels können wirklich zufrieden und stolz sein“, sagte Trainerin Isabelle Gögge. SL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here