Die neuen Vereinsräume am Vogelhüttendeich 74 werden eingeweiht. Mit dabei: Fatih Yildiz (Vorsitzender der „Schura Hamburg“, 2.v.l.), der Vorsitzende der Moschee „Aya Sofya“ und der Islamischen Gemeinde Wilhelmsburg Ramazan Karakaya (3. v.l.) sowie der Vorsitzende des SV Vahdet Vahtin Baskan (5. v.l). Foto: grundke

Sebastian Grundke, Wilhelmsburg.
Wilhelmsburg hat einen neuen Fußballverein. Der SV Vahdet hat sein Vereinshaus im Vogelhüttendeich 74 eingeweiht. „Ob Deutsche, Kurden, Türken oder woher auch immer – alle sind willkommen!“, betonte Vereinschef Vahtin Baskan auf der Einweihungsfeier, zu der rund 150 Besucher gekommen waren. Zuvor war hier die Aya Sofya-Moschee zu Hause. Die Gemeinde ist in größere Räume in der benachbarten Rotenhäuser Straße umgezogen.
Der ehemalige Gebetsraum am Vogelhüttendeich bleibt vorerst erhalten, bis der Verein genug Geld für den Umbau hat. Die Verantwortlichen des SV Vahdet freuen sich, dass im neuen Vereinshaus mehr Platz für Vereinsaktivitäten zur Verfügung steht. In dem als Sport- und Bildungszentrum gedachten Standort sollen auch Sprachkurse für Deutsch und Englisch angeboten werden. Aber natürlich wird auch Tischfußball und Billard gespielt.
Der 1999 gegründete SV Vahdet Hamburg – der Name hat arabische Wurzeln und bedeutet etwa so viel wie „Einheit“ oder „Vereinigung“ – war bereits seit Jahren auf der Suche nach einem passenden Vereinshaus.
Die drei Mannschaften (1. Herren, 2. Herren, Altherren) tragen ihre Heimspiele bislang auf einem Sportplatz an der Wendenstraße aus. Ein Umzug auf die Elbinsel wird angestrebt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here