Über 7.000 Menschen haben am Wochenende in Neugraben gegen Tierversuche demonstriert. Nächster Demo-Termin der „Soko Tierschutz“: Sonnabend, 16. November, 14 Uhr, Hauptbahnhof Hamburg. Foto: kreller

Entsetzte Bürger gehen für geschundene
Affen, Hunde und Katzen auf die Straße

Von Gaby Pöpleu, Süderelbe.
Das ließ die Menschen südlich der Elbe nicht kalt, viele waren aber auch von weiter weg angereist: Nach schockierenden Bildern über gequälte Versuchstiere im Laboratory of Pharmacology and Toxicology LPT in Mienenbüttel (Neu Wulmstorf) gingen am vergangenen Sonnabend nach Polizeischätzungen 7.300 Menschen gegen Tierversuche auf die Straße.
Der Verein „Soko Tierschutz“ hatte zu der Kundgebung am Firmenstammsitz in Neugraben aufgerufen, nachdem ein Undercover-Aktivist des Vereins furchtbare Zustände in der Tierversuchsanstalt aufgedeckt hatte. Inzwischen läuft eine Strafanzeige des Landkreises Harburg wegen Mängeln in der Tierhaltung gegen die LPT-Betreiber.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here