Energiegeladene Hansis: Sieben hauptamtliche und zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter hat der Verein Hanseatic Help, genannt Hansi. Im September wurde das Team mit dem Smart Hero Award 2019 ausgezeichnet. Foto: Hanseatic Help

Maren Langenbach, Hamburg-West

Sie sammeln zurück gelassene Schlafsäcke, Zelte und Isomatten auf Festivals wie „Hurricane“ oder „Deichbrand“, um sie an Obdachlose weiterzugeben. Stellen eine mobile Kleiderkammer an einem Konzertabend vor der Alsterdorfer Sporthalle auf, zu der Konzertbesucher und Anwohner Jacken, Hosen oder Pullis bringen, die später Geflüchteten in Hamburg und Umgebung zugute kommen. Den Überschuss an Hilfsgütern liefern sie ein paar Mal im Jahr von Hamburg aus in Krisengebiete im Irak, Syrien oder Griechenland – kurz: die Mitglieder des Vereins Hanseatic Help haben in vier Jahren eine Menge Beeindruckendes für Bedürftige jeder Herkunft auf die Beine gestellt.

Im Oktober 2015, ging der Verein aus der ehemaligen „Bürgerinitiative Messehallen“ hervor, wo eine riesige Kleiderkammer eingerichtet wurde. „Die große Bereitschaft der Hamburgerinnen und Hamburger, Kleidung zu spenden oder selbst in den Messehallen mit anzupacken damals war überwältigend“, erinnert sich Janina Fein, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Hanseatic Help.

Unkomplizierte Hilfe
für bedürftige Hamburger

„Als die Arbeit dort zu Ende ging, waren sich alle ziemlich schnell einig, das Erreichte und die positive Energie nicht einfach verpuffen zu lassen, sondern weiter zu machen. Daraus wurde dann Hanseatic Help.“ „Einfach machen!“, so der Leitspruch des Vereins und genauso unkompliziert soll auch die Hilfe sein, mit der er bedürftige Hamburger unterstützt.

Rund 150 soziale Organisationen oder Träger, wie etwa die Heilsarmee, die Bergedorfer Engel oder die Hamburger Tafel, werden regelmäßig aus der rund 2.300 Quadratmeter großen Zentrale in Altona versorgt. Bestellt wird vorab online. Um die Berge an Spenden und Bestellungen zu bewältigen, hat der Verein, der nach Stationen auf dem Otto-Gelände in Bramfeld und in Wedel nun in der Großen Elbstraße 264 ansässig ist, eine ausgeklügelte IT-basierte Logistikkette mit 14 Arbeitsstationen aufgebaut.

„Die Spendenlogistik ist unser Herzstück. Wir verstehen uns als Schnittstelle zwischen den Hamburgern, die spenden, und den Organisationen“, so Janina Fein über Hansi, der Spitzname des Vereins, der sieben hauptamtliche Mitarbeiter und einen Pool an rund 100 ehrenamtlichen Helfern hat. „Wir freuen uns über jeden, der uns unterstützen möchte – egal, ob mit Sach- oder Zeitspenden, ob für länger oder nur für ein bestimmtes Projekt. Einfach vorbei kommen!“, betont Fein.

Die nächste Kampagne steht am Dienstag, 15. Oktober, an, dem vierten Geburtstag von Hanseatic Help. Unter dem Motto „Wärme geben“ wird der Verein, in Zusammenarbeit mit dem FC St. Pauli, mit verschiedenen Aktionen zum Spenden von warmen Jacken, Pullis, Isomatten oder Schlafsäcken aufrufen.

❱❱ Hanseatic Help, Große Elbstraße 264, mo, di, do und fr 10-19 Uhr, sa und so
12-18 Uhr. www.hanseatic-help.org

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here