\\\ „Die WAHRHEIT einer ABSICHT ist die TAT.“ /// (Hegel) und „die Wahrheit einer TAT ist das ERGEBNIS“ und damit herzlich Willkommen zum Nachbericht der 10. Runde am Hamburger Hauptbahnhof. Trotz Dauerregens letzten Sonntag (29.9.) gingen nochmal knapp 100 Liter Wasser über die eigens dafür gebaute „Theke“.

Geht immer noch gut weg, das Wasser für die Obdachlosen am Hauptbahnhof …

Wir danken Jens Bliefert für den Zukauf von 12 Sixpacks und 3 Kisten Wasser, sowie Regina Banzer für den selbst gebackenen Kuchen nebst Herbst-Kleiderspende.

Regina Banzer verteilt Kuchen – hier am 29.9. am Hamburger Hauptbahnhof

Danke Murphy und Chris für´s mit anpacken beim Auf-und Rückbau nachher und Danke an die Kollegen von „Hamburg is(s)t gut“ für die deftige Mahlzeit, ein Bohnen-Wurst-Eintopf, „der ordentlich durchwärmt“, meinte einer der Gäste vor Ort und freute sich über das „Classic-Medium“ zum nachspülen.

Helfen kann so einfach sein – Verteilung vom 29.9. am Hamburger Hauptbahnhof

Toll, wie die Hilfe am Hamburger Hauptbahnhof sich organisiert. Einfach machen und helfen. Gemeinsam für die Obdachlosen da sein – das ist und bleibt eine gute Sache. Danke an Alle, die den Obdachlosen helfen!

Verteilen jeden Donnerstag und Sonntag warmes Essen an Bedürftige – die Kollegen von „Hamburg is(s)t gut“ e.V. https://www.facebook.com/hamburgisstgut/

2. Herbst-Kleiderspende

Kleiderspenden – jeden Sonntag 15 bis 17 Uhr – Hamburg Hauptbahnhof

Bereits in der Woche davor (22.9.) hatte Angie Daniel einen Schwung Herbst-Sachen mitgebracht. Der Sommer ist nun endgültig gegangen und warme Sachen sind gefragt, wie diesen flauschigen Pulli´s von Regina´s Mann. Auch warme lange Unterhosen waren dabei. Es wird kalt Freunde!

Es wird kälter! Warme Sachen spenden JETZT …

Bringt gerne mit, was Ihr in den Kleiderschränken habt und nicht mehr braucht. Wärme zeigen beginnt am Hauptbahnhof und auch überall dort, wo Gruppen und Initiativen sich formieren, den Obdachlosen zu helfen.

Angie Daniel, Jürgen Schlichting, Antje Khalili und Yvonne K. bei der Verteilung am 29.9. www.hamburger-obdachlose.de

„Mehr wert als 1 Millionen“

Besonders glücklich machen mich Momente, in denen ich Leute treffe, die ich länger schon kenne, wie Maria zum Beispiel, eine liebe Seele mit bewegter Vergangenheit. Sie schaute vorletzten Sonntag vorbei (22.9.) und brachte diesen Satz mit: „Mehr wert als 1 Millionen Euro ist ein lachender Mensch, dem es selber schlecht geht“.

Selbst einst gestrandet – heute beim Radio – die ehemalige Obdachlose Maria am 22.9. zu Gast bei der Verteilung von Sachspenden am Hamburger Hauptbahnhof (Foto: Max Bryan)

Maria war vor nicht all zu langer Zeit selbst noch obdachlos. Inzwischen arbeitet sie für Radio Kamikaze https://www.kamikaze-radio.de/ und hat dort ihre eigene Sendung. Solche Lebenswege beeindrucken mich immer wieder und können sicher auch helfen anderen Menschen Mut zu machen, an sich und ihr Glück zu glauben. Denn solche Chancen sind immer auch Motor für mehr.

Mehr Chancen für Obdachlose JETZT !

Werdet Chancengeber!

Auch ich wäre wahrscheinlich heute noch auf der Straße, hätte mich nicht im Februar 2012 eine Frau angesprochen, die mir selbstlos ein Gästezimmer anbot, nur um erstmal von der Straße wegzukommen und von da aus neu zu starten.

Lange her, aber nicht vergessen …

Denn wenn man so weit unten ist, hängt einem das Stigmata der Straße auch an. Egal wo du hingehst, du wirst immer als Obdachloser auch wahrgenommen und das ist dann meist auch das Anfang vom Ende – der Grund, warum man leer ausgeht und chanchenlos bleibt.

(Februar 2012 im hessischen Bad Nauheim)

Lest gerne hier mal rein, –> http://www.facebook.com/notes/max-bryan/chronik-2010-2015/1137949782889602/ wie das so war, vor ein paar Jahren, als ich selbst noch auf der Suche nach einer Wohnung war. Damals noch quer durch die Republik, weil es in Hamburg für mich einfach nicht bezahlbar war und ich danke allen Menschen guten Herzens, die Verständnis für die Obdachlosen aufbringen und ganz im Sinne von „Housing First“ tätig werden für die Betroffenen.

„Kata Rab“ – wie war die Rettung – mit ihr begann mein neues Leben im Winter 2012 http://www.facebook.com/notes/max-bryan/chronik-2010-2015/1137949782889602/

„HOUSING FIRST“ kann helfen !

„Erst wohnen – dann werden“ – erfährt auch Carola dieser Tage. Ich begleite sie schon eine Weile (hier am 22.9. auch mit am Hauptbahnhof zu Gast).

Hat inzwischen eine Wohnung – die in Hamburg lebende Carola …

Carola hat verständnisvolle Vermieter gefunden, die ihre eine Chance geben wieder Fuß zu fassen im normalen Leben. Alles was sie durchmachte, ist fern jeder Normalität und es wird noch brauchen, bis sich das wieder ganz einpendelt. Carola ist demnächst auch wieder Thema hier im Blog. –> www.maxbryan.de

Unsere Flagge steht aufrecht! Hamburger Hauptbahnhof am 29.9.2019 ca. 17.30 Uhr

Nach getaner Hilfe … die Kästen sind leer, die Sixpacks verteilt. Meist bleibt nichts über von den lieben Gaben. Alles geht weg. Schaut gerne selbst auch mal vorbei, an einem der Sonntage und bringt mit, was Ihr verteilen wollt. Die Tische stellen wir, Platz zum Auslegen ist immer und vielleicht mag der Ein oder Andere ja noch hinzukommen.

\\\ Jetzt mitmachen und helfen ///

Obdachlosen-Helferin Regina Banzer am 29.9. nach Ende der Verteilung am Hamburger Hauptbahnhof

Die nächsten Termine sind am 6.10. und 13.10. – jeweils 15 bis 17 Uhr – Wasser – Kuchen – Kleidung – bringt gerne mit, was Ihr den Obdachlosen spenden wollt. Hamburger Hauptbahnhof – Ausgang Kirchenallee – jeden Sonntag sind wir da!

www.hamburger-obdachlose.de

DANKE AN ALLE die mithelfen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here