Das Team der ETV-Basketballer in der Regionalliga. Foto: pr

Mateo Schneider, Eimsbüttel

Für ein Team, das dem Abstieg in der abgelaufenen Saison erst am vorletzten Spieltag von der Schippe gesprungen ist, klingt der Ausblick auf die neue Spielzeit ziemlich selbstbewusst. „Unser Ziel ist eine bessere Platzierung, wir wollen einen Rang im Mittelfeld erreichen“, sagt Sükran Gencay, Trainerin der ETV-Basketballer in der Regionalliga Nord, stellt aber auch gleich klar: „Das Ziel ist eine Herausforderung.“

Um diese Herausforderung auch zu meistern, sieht Gencay ihren Kader gut genug aufgestellt. „Der Großteil ist zusammen geblieben. Verstärkt haben wir uns vorwiegend mit jüngeren Akteuren.“ Neu gekommen sind Aleksandar Postic, Maksim Kokorus, Thomas Trautwein (alle Rist Wedel) und Kai Nagora vom Bramfelder SV. Kontinuität als Methode, auch Liga-Top-Scorer Tyseem Lyles konnte gehalten werden.

„In der Liga, in der bei vielen Vereinen nach einer Spielzeit große Teile des Kaders ausgetauscht werden, sind wir damit eine Rarität.“ Nicht mehr dabei sind ebenfalls vier Akteure, die aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen den nötigen Aufwand nicht mehr stemmen können. Beim ETV wird dreimal wöchentlich mit der Mannschaft und einmal individuell trainiert.

Ehrfurcht vor Regionalliga gibt es nicht mehr

Auch in einem anderen aufwendigen Bereich, dessen Wichtigkeit häufig unterschätzt werde, habe man zugelegt, so Gencay – im organisatorischen. „Da haben wir einen großen Schritt getan.“ So werde die Cafeteria für die Heimspiele von Spielerinnen der 3. Frauen und das Kampfgericht von Akteurinnen der 1. Frauen des ETV gestellt. „Dadurch, dass es Ehrenamtliche aus dem Verein machen, entsteht eine schöne, familiäre Atmosphäre.“

Zu verhindern, dass daraus keine entwicklungshemmende Wohlfühloase wird, wird zu den wichtigsten Aufgaben Gencays gehören. „Das sportliche Ziel muss allen klar sein. Aber ich bin überzeugt, dass es das ist. In der vergangenen Saison haben wir viele Spiele im Kopf verloren. Aber die Ehrfurcht vor der Liga ist jetzt nicht mehr da.“
Ihr erstes Saisonspiel konnten die Eimsbütteler auswärts in Bramsche vor einer tollen Kulisse vor 500 Zuschauern mit 75:63 gewinnen.

❱❱ Das erste Heimspiel trägt der ETV am 3. Oktober um 16 Uhr in der Sporthalle Moorkamp gegen die Rendsburg Twisters aus.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here