Anlässlich ihres 40. Jubiläums zeigt die „kleine bühne“ die Komödie „Das Festkomitee“. Foto: pr

HARBURG. Mehr als 90 Produktionen, rund 170 verschiedene Darsteller, über 100.000 Zuschauer – die Erfolgsgeschichte der „kleinen bühne harburg“ begann 1979 mit einigen theaterbegeisterten Abiturienten.
In den vergangenen 40 Jahre hat sich die „kleine bühne“ quer durch die Weltliteratur und die unterschiedlichsten Genres gespielt. Das Jubiläum wollen die Theatermacher jetzt mit der schwarzhumorigen Komödie „Das Festkomitee“ von Alan Ayckbourn feiern.
Worum geht es? Um das Image aufzupolieren will die Kleinstadt Pendon ein historisches Festspiel aufführen:  „Das Massaker der Zwölf von Pendon“. Doch in dem frisch gegründeten Festkomitee kollidieren schon sehr bald persönliche Eitelkeiten, gegenseitige Abneigungen und amouröse Verwicklungen. Als schließlich der große Tag näher rückt, regiert das Chaos, und aus Spaß ist längst verbissener Ernst geworden.
Die Premiere wird am Freitag. 27. September, um 20 Uhr im Rieckhof, Rieckhoffstraße 12 gefeiert. Weitere Aufführungen sind am 28. September, am 19. und 20. Oktober sowie am 8. und 9. November, jeweils um 20 Uhr geplant.
Der Eintritt kostet acht Euro im Vorverkauf oder zehn Euro an der Abendkasse, ermäßigt acht Euro. Karten gibt es an der Theaterkasse im Phoenix-Center und in der Rieckhof-Kneipe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here