Osdorfer Strickerinnen unter sich – selbstverständlich können auch jüngere Damen (und Herren) teilnehmen. Foto: cvs

Ch. v. Savigny, Osdorfer Born

„Stricken verbindet“, sagt Maria Meier-Hjertqvist. „Ohne das Stricken wären wir uns wahrscheinlich nie begegnet.“ Einmal pro Woche – donnerstags zwischen 9 und 11 Uhr – treffen sich in der Bücherhalle Osdorfer Born eine Handvoll Damen gesetzteren Alters, um gemeinsam die Stricknadel zu schwingen. Der „Osdorfer Strickclub“ produziert nicht nur tolle Schals, Socken, Handschuhe und Decken, sondern sorgt auch regelmäßig für gute Laune unter den Teilnehmerinnen. „Wir haben viel Spaß miteinander und schnattern über Gott und die Welt“, sagt Leiterin Meier-Hjertqvist, die sich zuvor als langjährige Sprecherin der Borner Runde für den Stadtteil engagiert hat

Gestrickt wird zum Beispiel für Verwandte, die sich über bunte, warme Sachen freuen. Aber auch für Kindergärten, Elternschulen, Eltern-Kind-Zentren und das Kindermuseum im Osdorfer Born. Ein weiterer Abnehmer ist die tansanische Partnergemeinde der örtlichen Maria-Magdalena-Kirche.

Vier bis fünf Stunden für
ein Ringelsöckchen

Die selbstgefertigten Kleidungsstücke machen nicht gerade wenig Arbeit: „Vier bis fünf Stunden“ sitzt Meier-Hjertqvist an einem bunten Ringelsöckchen (das zugegebenermaßen aus sehr feiner Wolle besteht), die Patchworkdecken, zu denen jede Teilnehmerin ein Quadrat à 20 mal 20 Zentimeter beisteuert, dauern natürlich entsprechend kürzer. „Kitas freuen sich darüber, wenn ihre Kinder etwas zum Kuscheln bekommen“, erklärt jemand.

Rund acht bis zwölf Personen zählt die Runde üblicherweise, die Teilnehmerinnen kommen alle aus dem Hamburger Wes-ten. „Ich hatte einen Schlaganfall, konnte meine Hände nicht mehr bewegen. Durch das Stricken geht es wieder“, erzählt Teilnehmerin Regina Wimmer.

Manchmal – und insbesondere im Zuge der großen Flüchtlingswelle – machen auch Ausländerinnen mit. „Wenn die dann stricken, sieht das teilweise total abenteuerlich aus“, berichtet Meier-Hjertqvist.“ Zum Beispiel wird der Faden erst einmal um den Hals geschlungen oder die Nadelführung ist völlig anders.“ Nichtsdestotrotz sei es für alle Beteiligten immer ein interessanter Austausch.

❱❱ Der Osdorfer Strickclub trifft sich jeden Donnerstag in der Zeit von 9 bis 11 Uhr. Adresse: Kroonhorst 9e. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Kaffee, Tee und Kekse ist gesorgt. Wollspenden werden gerne entgegengenommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here