Angela Merkels in die Cloud getwitterten Weisheiten analysiert Reiner Kröhnert.

Heinrich Sierke, Hamburg

„Angie“ kommt in Alma Hoppes Lustspielhaus: Zwar nicht die Kanzlerin in Person, auch nicht ihre Doppelgängerin, wohl aber Reiner Kröhnert. Der Kabarettist parodiert dann nicht nur Angela Merkel, sondern auch so manchen anderen Repräsentanten der Macht. Kröhnerts Auftritt mit neuem Programm gehört zu den Premieren bei Alma Hoppe, zu denen das Elbe Wochenblatt jeweils zwei Mal zwei Karten verlost. Die weiteren Kabarettisten sind Gerd Dudenhöffer, Lutz von Rosenberg Lipinsky und Anka Zink.

Die Kabarettistin stellt klar: Für Bescheidenheit und Zurückhaltung ist in Zeiten der Selbstinszenierung keine Zeit mehr. Es wird immer wichtiger, wichtig zu sein, sonst kommt man unter die Räder. Mit dem brandneuen Programm „Das Ende der Bescheidenheit“ präsentiert Anka Zink mit ihrer Wichtig-Tuer-Entlarv-Liste und dem ultimativen Narzissten-Selbsttest zwei moderne Apps zur Rettung des gesunden Menschenverstandes. Ein Programm mit praktischen Beispielen und tollen Übungen für alle Bescheidenen, die Unbescheidenheit verdient haben.

Lutz von Rosenberg Lipinsky, Spitzname: „Deutschlands lus-tigster Seelsorger“, untersucht in seinem Programm „Demokratur oder: Die Wahl der Qual“ die deutsche Seele. Er geht ihr an die Wurzeln. Er recherchiert, stellt dar, aus und bloß – und will wissen: Wozu Demokratie?

Gerd Dudenhöffer entlarvt Otto Normalverbraucher mit perfektem Timing, sparsam gesetzter Mimik, bar jeder political correctness. Motto: „DOD – das Leben ist das Ende“.
Die Gegenwart und das Internet verbindet Reiner Kröhnert in seinem Programm „Gewittercloud“. Er meint: „Die Welt zwischen Wille und Wahn ist jedenfalls dank Twitter und Co. transparenter geworden.“ Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute von Politikern in die Cloud getwittert.

Wer diese oder eine andere der Premieren kostenlos erleben möchte, schreibt bis Montag, 16. September, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort/Betreff: „Alma Hoppe“, Theodor-Yorck-Straße 6, 21079 Hamburg. Oder per E-Mail, an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

❱❱ Alma Hoppes Lustspielhaus
Ludolfstraße 53
Gerd Dudenhöffer
Mo, 30. September, 20 Uhr
Lutz von Rosenberg Lipinsky
Fr/Sa, 11./12. Oktober, 20 Uhr
Anka Zink
So, 13. Okober, 19 Uhr
Reiner Kröhnert
Fr, 18. Oktober, 20 Uhr
Karten 21 bis 31 Euro
Tel. 55 56 55 56
www.almahoppe.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here