xIm März 1958 wurde mit dem Bau begonnen, im November 1959 wurde die Auferstehungskirche eingeweiht. Foto: pr

Siegmund Borstel, HARBURG. Seit 60 Jahren steht sie mitten in Marmstorf: die Auferstehungskirche. Gebaut, um der wachsenden Bevölkerung im Stadtteil eine eigene evangelisch-lutherische Kirchengemeinde zu geben. Für die Geburtstagsparty hat sich der Kirchengemeinderat jetzt etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 6. bis zum 8. September findet mit Unterstützung des Bezirksamts ein dreitägiges Fest rund um den Kirchturm statt.
Den Auftakt bildet am Freitag, 6. September, um 18 Uhr ein Festkonzert. Uraufgeführt wird die von Uwe Heynitz extra für diesen Anlass komponierte Kantate „Die Auferstehung“ für Orgel, Rockband, Bläser und Solisten. Mit dabei: der Posaunenchor Harburg unter der Leitung von Stefan Henatsch.
Am Sonnabend, 7. September, wird der Kirchenplatz ganztägig zum Festgelände. Das Programm startet ab 10 Uhr. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, Rollenrutsche, Bewegungsparcours, BumperBalls, Kinderschminken und vieles mehr. Beim Gruppensingen „Marmstorf singt!“ können ab 20 Uhr Pop-Klassiker und Gassenhauer mitgesungen werden. Danach verwandelt sich die Kirche in eine Disco. Bei „Marmstorf tanzt!“ sind alle eingeladen, auf den Dielen des Kirchenschiffs das Tanzbein zu schwingen.
Den Abschluss der dreitägigen Party bildet am Sonntag ab 11 Uhr ein Picknick-Gottesdienst im Kirchgarten. Jeder Besucher darf eine Picknickdecke und etwas zu Essen mitbringen. Von 15 bis 17 Uhr ergänzt „EMMA-der Laden“ im Gemeindehaus das Kirchenjubiläum mit einer 60er-Jahre-Kaffeesause: Torte, Fürst-Pückler-Eis, Pfirsich-Bowle, Bildershow 1959…· Wer im 60er-Jahre-Outfit kommt, erhält ein Glas Sekt oder Saft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here