Anzeige


Alexander von Humboldt (1769–1859) war einer der bekanntesten Forschungsreisenden, aber auch einer der internationalsten Publizisten seiner Zeit. Der Großteil seiner an die 1.000, auf fünf Kontinenten erschienenen Aufsätze, Reisebeschreibungen und Essays ist jedoch in aller Welt verstreut und wurden bislang nie editiert. Jetzt haben die renommierten Humboldt-Experten Oliver Lubrich und Thomas Nehrlich diesen Schatz gehoben. Am Donnerstag, den 12. September 2019, ab 18.30 Uhr stellen sie die zehnbändige Berner Ausgabe „Sämtllicher Schriften“ Humboldts im Zoologischen Museum der Universität Hamburg im Begleitprogramm der Ausstellung „Humboldt lebt!“ vor.

Zahlreiche Informationen zu seinem Leben und seinen politischen Ansichten

Die rund 7.000 Seiten umfassende Ausgabe ist eine wahre Fundgrube faszinierender Texte, die tiefe Einblicke in das Werk und Leben des schillernden Wissenschaftlers Alexander von Humboldt liefert. Neben den Forschungsergebnissen und Reisebeschreibungen der großen Expeditionen nach Amerika und Asien enthalten Humboldts Schriften zahlreiche Informationen zu seinem Leben und seinen politischen Ansichten. So beteiligte sich der Autor der „Ansichten der Natur“ und des „Kosmos“ an internationalen Debatten und sprach sich z. B. teils vehement gegen Slaverei und Kolonialismus sowie gegen die Rodung des Regenwaldes aus. Seine „Sämtlichen Schriften“ umfassen erstmals das gesamte publizistische Werk Humboldts. Sie sind der Spiegel einer unermüdlichen, rund 70 Jahre währenden Publikationsgeschichte – von Paris und Berlin über Rio de Janeiro und Havanna bis Moskau und Shanghai.

Sonderausstellung „Humboldt lebt!“

Die Herausgeber Oliver Lubrich, Professor am Institut für Germanistik der Universität Bern, und der ebenso dort tätige Literaturwissenschaftler und Editionsphilologe Thomas Nehrlich tragen ein paar abenteuerliche Texte aus den Schriften vor und kommentieren diese im Anschluss wechselseitig. Matthias Glaubrecht, wissenschaftlicher Direktor des Centrums für Naturkunde (CeNak), moderiert die Veranstaltung und stellt außerdem die Ansätze der bis zum 29. September laufenden Ausstellung „Humboldt lebt!“ vor.

Während Matthias Glaubrecht den Ausstellungsteil „Tiere in den Tropen“ im Zoologischen Museum des CeNak konzeptionell mit dem Humboldt-Experten Peter Korneffel entwickelt hat, wurde der von Oliver Lubrich für Bern kuratierte Schwerpunkt „Botanik in Bewegung“ in den Botanischen Garten der Universität Hamburg und das Loki Schmidt Haus integriert. Im Anschluss an die Lesung wird es einen kleinen Empfang geben.

Die Berner Ausgabe „Sämtlicher Schriften“ Alexander von Humboldts erscheint am 16. August 2019 bei dtv anlässlich des 250. Geburtstags des Naturforschers.

Mehr zur Ausstellung „Humboldt lebt!“: www.uni-hamburg.de/humboldt-lebt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here