Ob Klappbrücken, Hubbrücken oder feste Brücken wie am Verkehrs-Knotenpunkt Argentinienbrücke – auf der Fahrt wird deutlich, dass Hamburg wirklich viel mehr Brücken als Venedig für den reibungslosen Hafenbetrieb braucht. Foto: pr
Anzeige


HARBURG. Am Sonntag, 8. September, dem Tag des Denkmals, können im Harburger Binnenhafen zwischen 12 und 18 Uhr der gelbe Liebherr-Portaldrehkran sowie der frisch restaurierte blaue Peiner-Werftkran besichtigt werden. Der Verein Museumshafen Harburg bietet außerdem sechs ungewöhnliche Barkassen-Erlebnisfahrten an.
Die Fahrt ist mit keiner Hafenrundfahrt zu vergleichen, sie führt auf ungewohntem Weg durch den Reiherstieg, mitten durch die Wilhelmsburger Inseln. Es werden dabei zwei Schleusen passiert: die Harburger Hafenschleuse und die Reiherstieg-Schleuse. Sehr wechselvolle Einblicke in Hafenanlagen, Industriebetriebe, Werften, Docks und ruhige Flusslandschaft machen diese Fahrt zu einem bemerkenswerten Erlebnis. Nach rund 75 Minuten erreicht die Barkasse (Foto) ihr Ziel im Hamburger Hafen.
Die „Hansa III“ von Barkassen-Bülow startet jeweils um 10.30, 13.30 und 16.30 Uhr zentral im Hamburger Hafen ab Ponton Brücke 2 („Mäuseturm“, gegenüber dem Miniaturwunderland) zu ihrem Ziel, dem Lotsekai/Kanalplatz im Harburger Binnenhafen. In der Gegenrichtung um 12.00, 15.00 und 18.00 Uhr ab Kanalplatz/Lotsekai, Harburger Binnenhafen, bis zum Ponton Hohe Brücke 2. Die Fahrpreise betragen jeweils für die einfache Fahrt zwölf Euro, für Hin- und Rückfahrt 19 Euro (Kinder zahlen die Hälfte). Tickets und weitere Infos gibt es unter
www.muhahar.de/barkasse
An Bord sind nur Restkarten erhältlich.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here